Mein persönliches Fahrrad auf Desroches Island
Seychellen

Seychellen – ein Ort zum Wiederkommen

Im September 2023 verbrachte Siamar-Reiseexpertin Meike Schulze eine unvergessliche Woche auf den Seychellen. Ein Hotel hat sie derart begeistert, dass sie nicht mit Superlativen geizt.

Meike Schulze auf Desroches Island
Seychellen

Seychellen – ein Ort zum Wiederkommen

Im September 2023 verbrachte Siamar-Reiseexpertin Meike Schulze eine unvergessliche Woche auf den Seychellen. Ein Hotel hat sie derart begeistert, dass sie nicht mit Superlativen geizt.

Strand vor dem Mango House

Am 18. September flog ich von Frankfurt über Dubai auf die Seychellen, um die Inseln besser kennenzulernen und einige Workshops unserer Partner zu besuchen. Nach der Landung auf Mahé, der Hauptinsel, brachte mich ein Bus ins Hotel Mango House im Südwesten der Insel. Die Anreise gestaltete sich als kleines Abenteuer, denn es ging fast 45 Minuten eine bergige und kurvige Strecke entlang. Obendrein sind die Straßen sehr schmal und es wird links gefahren – ein Überbleibsel aus der Zeit, als die Seychellen britische Kolonie waren. 

Mango House

Das Mango House ist ein 5-Sterne-Luxushotel in idyllischer, ruhiger Lage und mit spannender Geschichte: Erbaut wurde es vom italienischen Modefotografen Gian Paolo Barbieri, der es als Haus für seine Familie nutzte. Nach dem Kauf durch die Hilton-Kette 2021 wurde es zum Hotel umgebaut. Es befindet sich am Strand Anse Aux Poules Bleues, umgeben von Obstbäumen und Mangroven. Zwar verfügt das Hotel selbst nur über einen kleinen eigenen Strandabschnitt, allerdings liegen in der Nähe einige schöne öffentliche Strände.

Das Adults-Only-Hotel besteht aus den 3 Teilen Haupthaus, Bay House und Cliff House mit jeweils eigenen Pools. Besonders empfehlenswert sind die Zimmer im Bay House, die direkt am Pool und der Poolbar liegen. Alle Zimmer bieten Meerblick, sind großzügig gestaltet (über 40 m2) und haben einen großen Balkon, ein sehr schönes Bad, einen Ankleidebereich, eine Bar, hervorragende Betten und viele Annehmlichkeiten mehr. An der Rezeption findet man sogar deutschsprachiges Personal, was auf den Seychellen keineswegs selbstverständlich ist. Die gastronomischen Angebote im Hotel, darunter drei Restaurants (japanisch, italienisch und kreolisch) sowie zwei Bars, kann ich nur empfehlen.

Gleich um die Ecke gibt es eine kleine aber feine Boutique und Ateliers einheimischer Künstler. Dennoch: Wer viel Unterhaltung sucht, ist hier falsch. Paare und Frischverliebte werden sich hier jedoch wohlfühlen – sie können hier sogar heiraten und Hochzeitsfeiern durchführen.

Nach 2 Nächten und einigen Hotelbesichtigungen auf Mahé reisten wir weiter ins nächste Übernachtungshotel: Das Four Seasons Resort Seychelles at Desroches Island.

Mango House von außen

Lounge am Mango House

Infinity Pool mit Aussicht

Gibt es en schöneren Ort zum Frühstücken

Am Pool des Mango House

Strandabschnitt des Mango House

Four Seasons Resort Seychelles at Desroches Island

Propellermaschine auf dem Rollfeld

Four Seasons Resort Seychelles at Desroches Island

Um es vorweg zu nehmen: Das Hotel war das Highlight meiner Reise – um nicht zu sagen, meines bisherigen Berufslebens!

Es liegt ziemlich abgelegen auf einer 6 km großen Insel mitten im Ozean – 230 km bzw. 40 Flugminuten von Mahé entfernt. Quer über den südlichen Teil der Insel verläuft eine Flugzeuglandebahn, südlich davon liegt das Hotel. Die Anreise erfolgt dann auch per Kleinflugzeug, was an sich schon ein Erlebnis ist!

Ich hatte aber auch wirklich Glück, denn ich bewohnte die mit 600-Quadratmetern größte Suite des Hotels. Ich teilte sie mir zwar mit 2 Kollegen, bekam diese aber kaum zu Gesicht. Und darin liegt ein riesiger Vorteil: Die Privatsphäre, die man dort genießt, ist wirklich einzigartig! Menschen sieht man nur, wenn man sie sehen will! Zu meiner Suite gehörte ein Pool, ein riesiger Garten, ein privater Strandzugang und 7 Duschen.

Jeder Hotelgast erhält bei der Ankunft ein Fahrrad mit persönlichem Kennzeichen. Das kannte ich zwar schon von den Malediven, aber anders als auf den kleinen Inseln dort lassen sich hier stattliche Touren unternehmen. Überhaupt kommt auf Desroches Island Maledivenfeeling auf. Desroches ist wie die Malediven in groß.

Mein Wohnzimmer

Mein Wohnzimmer

Mein Pool

Mein Pool

Im Inneren meiner Suite

Im Inneren meiner Suite

Garten vor meiner Suite

Garten vor meiner Suite

Einrichtungsdetails

Einrichtungsdetails

Pool meiner Suite

Pool meiner Suite

Meine 600-Quadratmeter-Suite

Meine 600-Quadratmeter-Suite

Radtouren zu Traumstränden

George die Riesenschildkröte

Radtouren zu Traumstränden

Am schönsten fand ich, dass ich mich morgens auf das Rad setzen und einfach ins Grüne fahren konnte. Denn die Insel begeistert mit tropischer Vegetation und wahnsinnig schönen Stränden. Das Wasser im Meer ist klar wie Leitungswasser: Ich stand am Strand und konnte mit bloßem Auge sehen, wie Schildkröten an Unterwasserpflanzen nagen und wie Rochen vorbeischwimmen. Apropos: Ich lernte Riesenschildkröte George kennen, mit 120 Jahren der älteste Einwohner der Insel. Four-Seasons gibt sich die größte Mühe, damit er auch seine letzten 80 Jahre in gewohnter Umgebung zubringen kann – Naturschutz wird hier großgeschrieben!

An allen Badebuchten der Insel steht ein kleines Häuschen mit einer Terrasse und einem WC. Darin befinden sich außerdem Boxen mit frischen Handtüchern, Strandspielzeug und gekühltem Wasser – alles kostenlos. Auch Kajaks, Schwimmwesten und Liegen stehen zur freien Verfügung.

Das Four Seasons Resort Seychelles at Desroches Island unterscheidet sich etwas von den anderen Hotels der Four-Seasons-Kette, denn hier bezahlt man nicht in erster Linie für den Service, sondern für die absolute Ruhe, den Platz, die Privatsphäre und vor allem für die herrliche Natur. Beachten sollten Sie allerdings, dass es keine Kinderbetreuung und auch sonst keine Angebote für Kinder gibt.

Mein persönliches Fahrrad auf Desroches Island

Mein persönliches Fahrrad auf Desroches Island

Seychellen-Riesenschildkröten im Gespräch

Natur auf Desroches

Natur auf Desroches

Kiste mit frei verwendbaren Strandutensilien

Kiste mit frei verwendbaren Strandutensilien

Weiterer Traumstrand

Weiterer Traumstrand

Traumstrand auf Desroches

Traumstrand auf Desroches

Fazit: Ich komme wieder!

Die Seychellen sind an ein tolles Reiseziel, mit vielen verschiedenen Möglichkeiten, seinen Urlaub zu verbringen. Inzwischen ist es nicht mehr nur ein Luxus-Reiseziel, sondern wird langsam auch für die Mehrheit erschwinglich. Die Luxus-Sparte hat jedoch langjährige Erfahrung und weiß absolut zu überzeugen. Vor allem das Four Seasons Resort Seychelles at Desroches Island hat mich mehr als begeistert!

Was das Wetter betrifft, so erlebte ich regnerische aber auch sehr schöne Tage. Prinzipiell können Sie das ganze Jahr über auf die Seychellen reisen und Badewetter genießen – der ein oder andere Regentag tut der Stimmung keinen Abbruch.

Die Inseln und die Strände der Seychellen sind absolut bezaubernd und für mich ein Ort zum Wiederkommen!

Weitere Reiseberichte

Entspannter durch Down Under

Ein lächelnder Mann im karierten Hemd macht ein Selfie mit einem Quokka in einem natürlichen Buschland. Beide sehen direkt in die Kamera, und der Hintergrund ist von Bäumen und Blättern dominiert.
Australien

Thomas Scharr unternahm eine echte Traumreise: Mit dem Wohnmobil ging es für ihn durch den Südwesten Australiens. Er traf auf entspannte menschliche und zutrauliche tierische Bewohner des 5. Kontinents. Warum er sicher nicht zum letzten Mal dort war, erzählt er Ihnen in seinem Reisebericht.

Tropea Beach

Italien

Tropea Beach in Kalabrien ist mit seinem kristallklaren Wasser, dem feinen weißen Sand und der Altstadt von Tropea im Hintergrund eine wahre italienische Oase, die zum Entspannen einlädt. Die atemberaubende Aussicht auf die Kirche Santa Maria dell’Isola, die auf einem Felsvorsprung thront, rundet das idyllische Szenario dieses beliebten Reiseziels ab.

Natur pur in Sambia & Simbabwe

Eine lächelnde Person steht im Vordergrund und trägt eine Sonnenbrille auf dem Kopf sowie ein schwarzes T-Shirt mit einem Logo. Im Hintergrund sieht man eindrucksvolle Wassermassen, die von einem Wasserfall herabstürzen und einen Regenbogen erzeugen, der sich vor einer bewaldeten Klippe spannt.
Sambia

Weil mich der riesige Kontinent Afrika interessiert und ich viele Kunden habe, die sich über hilfreiche Vor-Ort-Tipps freuen würden, machte ich mich Ende Mai auf die Reise nach Sambia und Simbabwe.