Ein idyllischer Fischerhafen mit mehrfarbigen Booten und Schiffen, die ruhig im Wasser liegen, mit einer felsigen Klippe und einem kleinen Leuchtturm im Hintergrund unter einem blauen Himmel mit leichten Wolken. Die Spiegelung der Schiffe im klaren Wasser zeigt die Stille des Hafens.

Hafen in Island

Zwei Schafe stehen auf einer leeren Landstraße in einer bergigen Landschaft. Links der Straße erheben sich grasbewachsene Hänge, die in felsige Gipfel übergehen, während rechts ein sanftes Gefälle zu sehen ist. Im Hintergrund erstreckt sich eine Bergkette mit sichtbaren Schneefeldern unter einem klaren blauen Himmel. Gelbe Wegmarkierungspfosten säumen die Straßenränder.

Straße in Island

Eine Gruppe von Touristen an Bord des Holzschiffs "Náttfari" beobachtet gespannt einen Wal, dessen Schwanzflosse gerade aus dem Wasser ragt. Im Hintergrund die beeindruckende Landschaft mit steilen Bergflanken unter einem bewölkten Himmel.

Walbeobachtung

Ein Blick auf eine idyllische ländliche Landschaft mit einem dominanten, geschichteten Berg im Hintergrund, umgeben von einer goldfarbenen Graslandschaft und einigen vereinzelten Gebäuden unter einem teilweise bewölkten Himmel.

Landschaft in Island

Ein Papageientaucher steht auf einer grasbewachsenen Klippe, mit einer unscharfen Wasserfläche im Hintergrund.

Papageientaucher

Ein malerischer Sonnenuntergang über einem ruhigen See, der durch zerklüftete, moosbewachsene Lavafelsen geprägt ist. Das warme Licht der tiefstehenden Sonne spiegelt sich auf der Wasseroberfläche wider und lässt die Szene in einem goldenen Schein erstrahlen. Zu beiden Seiten des Wassers ragen vereinzelte Nadelbäume empor und vervollständigen dieses idyllische Naturschauspiel.

See in Island

Bild einer idyllischen Landschaft mit einer charakteristischen kegelförmigen Bergspitze im Hintergrund. Im Vordergrund sind mehrere kleine Wasserfälle zu sehen, die in einen ruhigen Fluss münden, umgeben von üppigem grünen Gras und Felsen. Über die Szene spannt sich ein heller Himmel mit leicht bewölkten Streifen. Ein Holzzaun verläuft entlang der linken Seite des Bildes.

Wasserfall in Island

Menschen betrachten treibende Eisberge auf einer Gletscherlagune mit dem eisbedeckten Bergmassiv im Hintergrund unter einem klaren blauen Himmel.

Eismeer

Geothermische Landschaft mit einem blubbernden Schlammloch und aufsteigendem Dampf, umgeben von einer gelben und erodierten Erde, mit sanften braunen Hügeln im Hintergrund und einem klaren blauen Himmel darüber.

Heiße Quelle in Island

Stilisierte Karte von Island mit markierten Städten und Sehenswürdigkeiten. Zu den hervorgehobenen Orten gehören Reykjavik, der Golden Circle, die Blaue Lagune und zahlreiche Städte entlang der Küste. Es gibt Verbindungslinien, die möglicherweise Fährverbindungen darstellen, und grüne Punkte, die auf Sehenswürdigkeiten oder wichtige Orte hinweisen.

Reiseverlauf

Die große Islandrundreise

Intensive Island-Erlebnis: Diese Tour nimmt Sie in einem entspannten Tempo mit zu den Highlights der Ringstraße und des atmosphärisch wilden Arctic Coast Ways. Aber auch die Halbinsel Snaefellsnes und die abgelegenen Westfjorde werden besucht. Es gibt ausreichend Zeit, auch die weniger bekannten Sehenswürdigkeiten abseits der populären Routen zu erkunden.

Highlights

  • Möglichkeit zum Ausflug auf die Westmänner Inseln
  • Island gemütlich ohne Eile
  • Hidden Gem – einsame Westfjorde Highlights der Ringstraße
  • Atemberaubende Touristenroute – Arctic Coast Way

Angebot für Die große Islandrundreise anfragen

19 Tage
ab 3.604 €

Reiseverlauf

  1. 1. Tag: Keflavik - Reykjavik

    Individuelle Anreise nach Keflavik und Übernahme des separat gebuchten Mietwagens. Fahrt in die isländische Hauptstadt Reykjavik. Eine Nacht im Raum Reykjavik. Ca. 50 km/ca. 45 Min.

  2. 2. Tag: Hraunfossar - Snæfellsnes

    Entlang des Walfjordes fahren Sie zum historischen Ort Reykholt und zum Wasserfall Hraunfossar, der nah an der faszinierenden Gletscherlandschaft des Langjökull liegt. Über eine Länge von einem Kilometer stürzen unzählige Wasserfälle direkt aus einem Lavafeld in den Fluss Hvita. Über den Ort Borgarnes, wo sich ein interessantes Museum zur Besiedlung Islands und der Sagazeit befindet (fakultativ), geht es weiter auf die ruhige Halbinsel Snæfellsnes. 2 Nächte auf der Snæfellsnes Halbinsel. Ca. 300 km/ca. 4,5 Std. (Frühstück)

  3. 3. Tag: Halbinsel Snæfellsnes

    Die Halbinsel Snæfellnes verbindet zahlreiche Landschaftsformen in einem: schwarze Strände, dramatische Klippen, moosbedeckte Berge, üppige Fjorde und gewundene Lavaströme machen sie zu einer der abwechslungsreichsten Regionen. Sie umrunden die Halbinsel mit dem sagenumwobenen vergletscherten Vulkan Snæfellsjökull an der Spitze. Bereits der französische Schriftsteller Jules Verne erlag dem Reiz dieses einzigartigen Vulkans. In seinem Werk „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ macht er den Krater des Snæfellsjökull zum Ausgangspunkt dieser fantastischen Reise. An der Küste von Arnarstapi bieten sich Wanderungen zu den bizarren Basaltklippen an. Ca. 200 km/ca. 3 Std. (Frühstück)

  4. 4. Tag: Westfjorde - Patreksfjördur

    Von Snæfellsnes aus umrunden Sie den Breidafjördur. In Eiríksstadir wurde am ehemaligen Wohnort "Erichs des Großen" eine Rekonstruktion seines Hauses errichtet. Und in Budardalur erzählt das "Leif Eriksson Center" vom Versuch der Isländer, sich 500 Jahre vor Kolumbus in Amerika anzusiedeln. Fjord für Fjord windet sich die Straße durch malerische Landschaften entlang der Küste der südlichen Westfjorde. Alternativ überqueren Sie den Breidfjördur mit der Fähre Baldur und passieren dabei die reizende Insel Flatey (Dauer ca. 2 Std, separat zubuchbar, siehe Hinweis). Von Flokalundir geht es bis an die Westspitze Europas nach Latrabjarg. Im bis zu 400 m hohen senkrechten Vogelfelsen brüten zahlreiche Papageitaucher und Lummen. Eine Nacht im Raum Patreksfjördur. Ca. 400 km/ca. 5,5 Std bzw. ca. 2,5 Std. + 2 Std. Fährüberfahrt. (Frühstück)

  5. 5. Tag: Patreksfjördur - Isafjördur

    In der Abgeschiedenheit der Westfjorde, lässt sich die Stille und Ursprünglichkeit der Landschaft noch eindrucksvoller genießen. Entlang einer imposanten Kulisse fahren Sie durch zahlreiche Fjorde über karge Pässe in den Norden der Westfjorde. Auf dem Weg sollten Sie am Wasserfall Dynjandi halten, der sich über eine 100 m hohe Gesteinskante ergießt. Eine Nacht im Raum Isafjördur. Ca. 220 km/ca. 4,5 Std. (Frühstück)

  6. 6. Tag: Isafjördur - Holmavik

    Über einen Pass fahren Sie in den östlichen Teil der Westfjorde nach Holmavik. Die Region ist in der isländischen Geschichte für die schwarze Magie seiner Bewohner berüchtigt, das bizarre Zaubereimuseum in Holmavik gibt Zeugnis davon (fakultativ). Eine Nacht im Raum Holmavik. Ca. 280 km/ca. 4 Std. (Frühstück)

  7. 7. Tag: Arctic Coast Way - Akureyri

    Wenn Sie die Westfjorde noch genauer kennen lernen möchten, können Sie noch weiter in das Strandir-Gebiet, zu dem auch Holmavik gehört, bis Djupavik eindringen. Danach fahren Sie entlang der Nordküste auf dem Arctic Coast Way, der immer neue atemberaubende Ansichten der Küste ermöglicht, über den Skagafjördur nach Akureyri. 2 Nächte im Raum Akureyri. Ca. 380 km/ca. 5,5 Std. (Frühstück)

  8. 8. Tag: Hjalteyri - Siglufjördur

    Sie fahren weiter auf dem Arctic Coast Way und umrunden dabei die nördliche Halbinsel am Fjord Eyjafjördur. In Hyalteyri haben Sie die Möglichkeit zu einer Walbeobachtungsfahrt (fakultativ). Zwischen Juni und August sind die Chancen Wale zu sehen besonders groß. Bei einer Rundfahrt über die Halbinsel können Sie kleine Fischerdörfer besuchen, die sich in den Buchten der felsigen Berglandschaft verbergen, aber auch historisch interessante Orte wie den ehemaligen Bischofssitz Holar und das Freilichtmuseum Glaumbær (fakultativ). Ca. 270 km/ca. 4,5 Std. (Frühstück)

  9. 9. Tag: Dimmuborgir - Myvatn

    Sie fahren zum See Myvatn mit seiner Vielfalt an vulkanischen Erscheinungen. Hier finden Sie die Pseudokrater von Skutuskadir, das Lavalabyrinth Dimmuborgir mit seinen bizarren Lavaformationen, die manchmal an versteinerte Trolle erinnern und die brodelnden Schlammphuhle im Hochtemperaturgebiet von Namaskard. Der See Myvatn bedeutet auf Deutsch so viel wie Mückensee, aber keine Angst: es handelt sich überwiegend um die harmlose, nicht stechende Zuckmücke. 2 Nächte im Raum des Myvatn Sees. Ca. 230 km/ca. 3 Std. (Frühstück)

  10. 10. Tag: Naturparadies Myvatn

    Freunde der Thermalbäder kommen in der "Blauen Lagune des Ostens", dem Naturbad Jardbödin auf ihre Kosten (fakultativ). Ein Besuch eines Thermalbades mit gemeinsamen Freunden gehört zur isländischen Kultur. Genießen Sie den Tag ganz in der Manier der Einheimischen in einem "heitur pottur". Alternativ empfiehlt sich ein Ausflug mit einem Hochlandbus ins Zentrum des isländischen Hochlands zur Caldera des Vulkans Askja (fakultativ). (Frühstück)

  11. 11. Tag: Tjörnes - Dettifoss

    Über den Fischerort Husavik gelangen Sie erneut auf die wunderschöne Küstenstraße des Arctic Coast Way und fahren bis zur Halbinsel Tjörnes, die die hufeisenförmige Schlucht Asbyrgi beherbergt. Der gewaltige Canyon ist so lang und breit, dass man an manchen Stellen die gegenüberliegende Wand nicht erkennen kann. Weiter geht es zum mächtigen Wasserfall Dettifoss, der ein beeindruckendes Beispiel für die Kraft der Natur darstellt. Eine Nacht im Raum Thorshöfn. Ca. 280 km/ca. 5 Std. (Frühstück)

  12. 12. Tag: Thorshöfn - Egilsstadir

    Die Insel Langanes gehört zu den Geheimtipps abseits der touristischen Hauptroute. Wer wollte nicht schon immer einmal die einsame Küste entlang spazieren? Alte Siedlungsreste verweisen auf geschäftigere Zeiten. Die dünn besiedelte, weitgehend unbekannte Nordostküste verläuft entlang weiterer Buchten mit ihren einsamen, rauen Stränden. Über Islands höchste Passstraße Hellisheidi erreichen Sie Egilsstadir und somit zum Ende Ihrer Route auf dem Arctic Coast Way. 2 Nächte im Raum Egilsstadir. Ca. 200 km/ca. 4 Std. (Frühstück)

  13. 13. Tag: Egilsstadir

    Rund um Egilsstadir bieten sich zahlreiche Ausflüge an: Wandern Sie um den See Lögurinn, wo das Seeungeheuer "Lagaflótsormurinn" hausen soll, oder zum Wasserfall Hengifoss, der von leuchtend roten Sedimentschichten durchzogen ist. Oder tauchen Sie im abgeschiedenen Wilderness Center ein in das Landleben zu Beginn des 20. Jahrhunderts (fakultativ). Bei einer Kaffeepause mit Waffeln fühlt man sich hier gleich nochmal so willkommen. Den Tag können Sie typisch isländisch im neuen Vök Bath Schwimmbad nahe Egilsstadir ausklingen lassen (fakultativ). (Frühstück)

  14. 14. Tag: Ostfjorde - Höfn

    Entlang der Ostfjorde geht es durch malerische Fischerdörfer nach Süden. Lohnenswerte Stopps sind Seydisfjördur mit seinen bunten Holzhäusern und Djupivogur. In der ruhigen Idylle inmitten des Fjordes Berufjördur finden Sie einige nette Restaurants. Zudem ist hier der pittoreske Hafen und der überragende Pyramidenberg Bulandstindur sehenswert. Eine Nacht im Raum Höfn. Ca. 250 km/ca. 4 Std. (Frühstück)

  15. 15. Tag: Jökulsarlon - Skaftafell

    Fahrt zur spektakulären Gletscherlagune Jökulsarlon am Fuße des Vatnajökull. Eine Bootstour auf dem See (fakultativ) lohnt sich: die leuchtenden Eisberge und -skulpturen bieten ein faszinierendes Bild. Mit etwas Glück sehen Sie einige der Robben, die sich bei gutem Wetter auf den Eisschollen sonnen. Verpassen Sie auch nicht den angrenzenden Diamond Beach an dem kleinere Eisberge auf dem schwarzen Strand angespült werden und wie unzählige Diamanten in der Sonne glitzern. Weiter geht es zum Nationalpark Skaftafell. Hier lohnt ein Spaziergang zum Svartifoss mit seinen interessanten, dunklen Basaltformationen. Eine Nacht im Raum Kirkjubæjarklaustur/Vik. Ca. 200 km/ca. 3,5 Std. (Frühstück)

  16. 16. Tag: Seljalandsfoss - Skogafoss

    Besuchen Sie den wunderschönen schwarzen Lavastrand bei Vik und das interessante Volksmuseum Skogar, das Auskunft über das Leben in Island gibt (fakultativ). Alternativ bietet sich eine Gletscherwanderung auf dem Sölheimarjökull (ca. 1,5 Std.) an (fakultativ). Die malerischen Wasserfälle Seljalandsfoss und Skogarfoss, die zu den beliebtesten Fotomotiven der Insel gehören, laden zu weiteren Stopps ein. 2 Nächte im Raum Hella. Ca. 180 km/ca. 3 Std. (Frühstück)

  17. 17. Tag: Westmännerinseln

    Heute bietet sich bei schönem Wetter eine Fahrt auf die Westmännerinseln an, die vom nahen Fährhafen Bakki schnell erreicht ist. Das Auto kann man getrost am Festlandhafen zurück lassen, da die Insel Heimaey gut zu Fuß erkundet werden kann. Heimaey wurde 1973 bei einem Vulkanausbruch von Asche bedeckt. Die steilen Vogelfelsen an der Küste bieten großartige Ausblicke auf die Inselwelt. Alternativ lohnt sich auch ein Besuch im modernen Lava Centre in Hvollsvöllur zum Vulkanismus in Island (fakultativ). Ca. 45 Min. (Fähre) (Frühstück)

  18. 18. Tag: Golden Circle - Reykjavik

    Heute stehen drei bekannte Höhepunkte jeder Islandreise auf Ihrem Programm: der weltberühmte Geysir Strokkur, der Wasserfall Gullfoss und der Nationalpark Thingvellir, in dem Islands erstes Parlament gegründet wurde. Hier driften die eurasische und die amerikanische Kontinentalplatte jährlich um ca. 2 cm auseinander. Weiterfahrt nach Reykjavik. Eine Nacht im Raum Reykjavik. Ca. 220 km/ca. 4 Std. (Frühstück)

  19. 19. Tag: Reykjavik - Keflavik

    Rückfahrt zum Flughafen und individuelle Abreise. Ca. 50 km/ca. 45 Min. (Frühstück)

Inklusivleistungen

  • Autoreise lt. Reiseverlauf
  • 18 Nächte in Hotels, Farmunterkünften oder Gästehäusern (zweckmäßig) in Zimmern mit Bad (DB1F)
  • 18x Frühstück
  • Reiseführer

Hinweise

  • Mietwagen nicht inklusive
  • Es handelt sich um eine Individualreise ohne Reiseleitung
  • Gesamtstrecke: ca. 3.500 km
  • Bitte beachten Sie, dass es bei den Unterkünften in Island auch innerhalb einer gebuchten Kategorie zu größeren Qualitätsunterschieden kommen kann. Generell sind die Hotels, Farmunterkünfte und Gästehäuser in Island kleiner, einfacher, zweckmäßig und vom Standard her nicht mit Hotels in Mitteleuropa vergleichbar. Zimmer bieten generell weniger Platz und meist keine Schränke.
  • Die Unterkünfte befinden sich in den Orten oder in deren näheren Umgebung.
  • Bei Flügen mit Icelandair empfehlen wir die Buchung der Icelandair Saga Class für mehr Komfort.
  • Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.

Reisetermine

  • täglich: 1.5.-10.9.

Angebot für Die große Islandrundreise anfragen

19 Tage
ab 3.604 €