Die Emirate - Das Land

Siamar Reisen - Ihr Spezialist für ausgezeichnete Fernreisen

  • engagierte und freundliche Mitarbeiter an 362 Tagen im Jahr erreichbar
  • ehrliche und professionelle Beratung mit langjähriger Länderkenntnis
  • flexible persönliche Reiseplanung ganz auf Ihre Wünsche zugeschnitten
  • marktübergreifende unabhängige Preisanalysen für optimale Preis Leistung
Individuelle Beratung

von Ihrem Berater

Markus Patho

0341 - 58 61 67 0
Die Große Moschee Sheikh Zayed in Abu Dhabi
Die abendliche Wassershow in Dubai
Exotischer Gewürzsouk in Dubai
Fahrt entlang des Dubai Creek
Das segelförmige Burj Al Arab in Dubai
Aquaventure Park and Dolphin Bay in Dubai
Strand von Ras al Khaimah
Weiter Strand in Dubai
Das Burj Khalifa in Dubai
Blick auf Wolkenkratzer und Creek in Dubai
Falknerei in den Vereinigten Arabischen Emiraten
Wüstenlandschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Wissenswertes über die V.A.E.

Die Föderation der Vereinigten Arabischen Emirate besteht aus sieben autonomen Einzelemiraten, die alle samt auf der Arabischen Halbinsel liegen. Die Landeshauptstadt ist Abu Dhabi, die zugleich Hauptstadt des größten und reichsten Emirats Abu Dhabi ist.

Die Landschaft wird von Wüste dominiert, sodass nur ein geringer Teil der Landfläche besiedelt ist. Ursprünglich lebten die Emiratis hauptsächlich als Beduinen- beziehungsweise Nomadenvölker. Wirtschaftlichen Antrieb gaben die Perlenfischerei sowie der Handel, der vor allem über die Häfen am Persischen Golf abgewickelt wurde. Erst in den 1960er Jahren brachte das Ölvorkommen, das zu den größten weltweit gehört, wirtschaftlichen Aufschwung, der sich bis heute in gigantischen Bauprojekten wiederspiegelt. Dabei haben nicht alle Emirate gleichermaßen von den Ölvorkommen profitiert. Wer die ursprüngliche Lebensweise kennenlernen möchte, sollte die Emirate Ras Al Khaimah, Fujairah, Ajman oder Umm Al Quwain besuchen. Diese setzen noch heute die traditionelle Lebensweise aus Landwirtschaft und Fischerei und bilden einen starken Kontrast zu den Megametropolen Dubais, Abu Dhabis sowie Sharjahs. Museumsbesucher werden staunen, wenn sie wenige Jahrzehnte alte Fotografien dieser drei Emirate entdecken, die kaum noch mit dem heutigen Bild vergleichbar scheinen.

In allen Emiraten hat sich die Tradition der Falknerei erhalten, die heute ebenso luxuriöses Hobby geworden ist, wie Kamel- und Pferderennen. Von der Wichtigkeit der Tiere zeugen nicht zuletzt die zwei entstandenen Falkenkliniken, die man sogar besichtigen kann, sowie die Ehrung des Falken auf dem Staatswappen.

Vor allem das Bild von Dubai und Abu Dhabi ist von einer Art Gigantismus durch unzählige Wolkenkratzer geprägt. Zu den wichtigsten und weltberühmten Wahrzeichen gehören das Burj al Arab, das Burj Khalifa, das Emirate Palace sowie die künstlich angelegten Inseln The Palm Jumeirah und The World. Beeindruckend ist nicht nur die Baukunst in die Höhe, sondern auch die Ausstattung aus Marmor, Blattgold und Glas, die das Innere vieler dieser imposanten Bauten zu einem spektakulären Anblick machen.

Nicht nur die Architektur der Megacitys der Vereinigten Arabischen Emirate zieht Besucher in ihren Bann, sondern auch die zahlreichen Shopping-Möglichkeiten, die vor allem Modefans begeistern werden. Allen voran Dubai wartet mit rund 50 Malls auf und richtet jährlich das Dubai Shopping Festival aus, bei dem es zu den ohnehin durch fehlenden Steuern und Zöllen verhältnismäßig günstigen Preisen, gewaltige Rabatte gibt. Wer es etwas ursprünglicher mag, sollte die Souks, zum Beispiel den Goldsouk oder den Gewürzsouk, besuchen. Viele kleine Läden verzaubern mit exotischen Düften und funkelnden Schmuckstücken.

Neben Moderne kommt auch die Kultur nicht zu kurz: Das Emirat Sharjah hat sich zu einer Kulturmetropole des arabischen Raums entwickelt. Zahlreiche Museen und Galerien laden dazu ein, sich auf die Spur der einheimischen Geschichte und Kunst zu begeben. In Abu Dhabi wird zudem auf der Insel Saadiyat ein großzügig angelegter Museumskomplex eingerichtet, in dem unter anderem Ableger des französischen Louvre sowie des New Yorker Guggenheim Museums zu finden sein werden. Bei einem Besuch von Abu Dhabi sollte die Besichtigung der Großen Moschee Sheikh Zayed nicht fehlen. Der Sakralbau wurde im 20. Jahrhundert erbaut und wartet mit einer unglaublich schönen Verzierung aus Blattgold, weißen Marmor und Kristallen auf.

Naturliebhaber sollten es nicht versäumen eine Wüstensafari mitzumachen und eine Nacht in einem der Wüstencamps zu verbringen. Die Sanddünen türmen sich auf über spektakuläre 200 Meter hoch. Wer das Grün bevorzugt, kann neben den zahlreichen Parkanlagen der Städte die Küstengebiete der Emirate erkunden, die von schmalen Mangrovenwäldern bewachsen sind. Darüber hinaus bieten vor allem die Emirate Ras al Khaimah und Fujairah wunderschöne Sandstrände, an denen sich nicht nur entspannen und baden lässt, sondern auch diverse Wassersport-Angebote ausprobiert werden können.

Kultur und Landesküche sind stark durch die vielfältige Bevölkerung mitgeprägt. Mit dem aufkommenden Ölboom konnten die Emirate eine massive Zuwanderung vor allem aus Indien, Pakistan, Sri Lanka, den Philippinen und Thailand verzeichnen, sodass die Bevölkerungszahl zu einer der am schnellsten wachsenden der Welt gehört. Dementsprechend, obwohl der Islam die Staatsreligion ist, sind vereinzelt auch Kirchen, Hindu- sowie Sikh-Tempel zu finden. Die Küche der Emirate ist stark durch arabische Einflüsse und vor allem Gewürze geprägt, wobei Reis, Fisch und Fleisch dominieren. Daneben ist zum Beispiel auch die indische oder asiatische Küche stark vertreten. Spitzenrestaurants konkurrieren um das beste Gourmetangebot und bieten darüber hinaus das Feinste aus der internationalen Küche.

Nachdem sich Urlauber am Mittag mit einem köstlichen Schawarma, einen Fladenbrotsandwich mit Drehspießfleisch, gestärkt haben, sollte sie sich am Nachmittag bei einem Kaffee oder Tee entspannen, denen gern zur Verfeinerung Kardamom, Safran oder auch Minze zugefügt wird, und dabei die unzähligen Eindrücke auf sich wirken lassen.

Sprache

Die Amtssprache der Vereinigten Arabischen Emirate ist Arabisch. Daneben ist auch Englisch weit verbreitet und wird nahezu überall gesprochen und verstanden.

Lage und Klima

Die aus sieben Emiraten bestehenden Vereinigten Arabischen Emirate liegen im Südosten des Persischen Golfs auf der Arabischen Halbinsel. Zu den Nachbarländern gehören der Oman und Saudi-Arabien. Die Landschaft besteht zu etwa zwei Dritteln aus Sandwüste.

Es herrscht Tropenklima, das für hohe Temperaturen sowie eine zum Teil extrem hohe Luftfeuchtigkeit sorgt. Die beste Reisezeit mit angenehm warmen Tagen und kühleren Abenden erstreckt sich von Oktober bis Mai, wobei die idealsten Temperaturen von November bis Mai herrschen.

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Maximaltemperatur in °C

24 25 28 32 37 39 41 40 39 35 31 26

Minimaltemperatur in °C

14 15 17 20 24 26 29 29 26 23 18 15

Sonnenstunden

8 8 8 10 11 11 10 10 10 10 10 8

Wassertemperatur in °C

22 21 23 25 27 30 31 32 32 30 27 25

Regentage

1 2 1 1 0 0 0 0 0 0 1 1

 

 

Zeitverschiebung

MEZ + 3 Stunden, im Sommer + 2 Stunden.

Währung und Zollbestimmungen

Die Währung der Vereinigten Arabischen Emirate ist der Dirham. Ein Dirham entspricht etwa 0,25 Euro (Stand: Februar 2016). Geld kann vor Ort gewechselt werden. Zu empfehlen sind Wechselstuben, da diese meist bessere Kurse als Banken oder Hotels anbieten. Zudem kann die Währung mit Kredit- oder EC-Karte auch direkt am Bankautomaten abgehoben werden. Hierfür fallen allerdings Gebühren an.

Die Einfuhr von Waffen, Drogen, Falschgeld sowie pornografischen Artikeln, worunter bereits freizügige Magazine zählen, sind verboten. Auch die Einfuhr einiger Medikamente bzw. deren Inhaltsstoffe (unter anderem Codein, Ritalin, Valium und Prozac) sind ohne ärztliche Verschreibung verboten.

Einreisebestimmungen und Visum

Für die Einreise in die Vereinigten Arabische Emirate wird ein Reisepass benötigt, der noch mindestens sechs Monate nach der Reise gültig ist. Es muss zuvor kein Visum beantragt werden. Ein Touristenvisum wird kostenlos bei der Einreise erteilt, nachdem das entsprechende Antragsformular ausgefüllt wurde. Wer einen vorläufigen Reisepass besitzt, muss hingegen bereits vor der Einreise ein Visum beantragen.

Wer einen israelischen Einreisestempel im Reisepass hat, dem kann unter Umständen die Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate verwehrt werden. Gegebenenfalls kann man deshalb bei der Einreise nach Israel den dortigen Grenzbeamten bitten, den Stempel nicht in den Reisepass, sondern auf ein separates Blatt zu setzen. Wer bereits einen israelischen Einreisestempel im Pass hat, kann, um eventuelle Probleme bei der Einreise zu vermeiden, einen sechs Jahre gültigen Zweitpass in der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung beantragen.

Medizinische Hinweise

Für die Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate sind keine Impfungen vorgeschrieben. Die gängigen Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A sowie, bei Aufenthalten über drei Monaten, Hepatitis B sind dennoch zu empfehlen.

Als weitere Präventionsmaßnahmen vor Krankheiten sollte nur abgekochtes Wasser getrunken werden. Des Weiteren ist zu empfehlen, auf einen ausreichenden Mückenschutz zu achten, was durch körperbedeckende Kleidung Moskitonetze sowie ausreichendes Mückenschutzspray vorgenommen werden kann.