Wüstentour durch Marokko, Mai 2011

Siamar Reisen – Ihr Spezialist für ausgezeichnete Fernreisen

  • engagierte und freundliche Mitarbeiter an 362 Tagen im Jahr erreichbar
  • ehrliche und professionelle Beratung mit langjähriger Länderkenntnis
  • flexible persönliche Reiseplanung ganz auf Ihre Wünsche zugeschnitten
  • marktübergreifende unabhängige Preisanalysen für optimale Preis Leistung

Wüstentour durch Marokko, Mai 2011

Im Mai 2011 machte sich unsere Reiseberaterin Lina Kötz zusammen mit einer Kollegin auf, um die weite Wüste Marokkos zu erkunden. Mitgebracht hat sie uns die folgenden Impressionen:

Bei dieser Inforeise lernten wir das wirklich sehenswerte Landesinnere Marokkos kennen. Von Frankfurt ging es mit der Royal Air Maroc zunächst nach Casablanca und dann mit einer kleineren Propellermaschine nach Ouarzazate. Beide Flüge waren sehr angenehm, es gab auf der langen Strecke eine warme Mahlzeit und auf dem Inlandsflug wurden Getränke gereicht. Auch Komfort und Beinfreiheit waren vollkommen in Ordnung. Die Flugzeit betrug inklusive Umsteigezeit nur ca. 5 Stunden.

In Ouarzazate checkten wir in das Hotel Oscar Salam, direkt neben dem Filmstudio, ein. In diesem gemütlichen 3-Sterne-Hotel dreht sich alles um den Film. Überall findet man liebevolle Details, wie alte Kameras oder Requisiten aus Filmen, die in der Gegend gedreht wurden.

Der nächste Tag begann mit der Besichtigung der Filmstudios. Es ist wirklich erstaunlich, wie viele bekannte Filme hier gedreht wurden. Von Monumentalfilmen, wie "Die Bibel" über Blockbuster wie "Gladiator" oder "Königreich der Himmel" bis zum Familienfilm "Asterix und Obelix" ist alles dabei. Man kann durch die verschiedenen Kulissen wandeln und staunen, wie schnell man vom alten Rom nach Jerusalem gelangt. Weitere Informationen erhält man auch im Filmmuseum der Stadt, welches ebenfalls als Drehort benutzt wird/wurde.

In Ouarzazate befindet sich auch die sehenswerte Kasbah Taourirt, die zu den größten Lehmburgen des Landes gehört. Weiter außerhalb liegt das beeindruckende Dorf Aït-Ben-Haddou, das aus mehreren Kasbahs besteht und zum Weltkulturerbe der Unesco gehört. Auch hier wurden zahlreiche bekannte Filme gedreht. Ein Aufstieg wird mit einem atemberaubenden Blick auf den Atlas und umliegende Oasen belohnt. Am späten Nachmittag haben wir noch einen kleinen Abstecher in ein abgelegenes Berberdorf direkt an einer Oase gemacht. Dort wurden wir vom "Dorfherren" mit seinen Tee-Kochkünsten empfangen und uns wurde das Leben in einem so abgegrenzten Dorf gezeigt.

Filmstudios in OuarzazateFilmmuseum in OuarzazateKasbah Taourirt in OuarzazateBlick auf Ait Ben HaddouDie weite Wüste MarokkosKamele in der marokkanischen WüsteTodra-Schlucht

Am Abend wurden wir im Restaurant "Jardin des Aromes" mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt. Ein wirklich sehr schön und gemütlich eingerichtetes Restaurant, das zu den besten in Marokko gehört. Ein Platz auf der Dachterrasse ist ein Muss.

Von Ouarzazate aus ging es weiter in die Wüste, wo wir eine Nacht in einem Camp verbrachten. Die sehr gemütlichen und auch geräumigen Zelte (Biwaks genannt) sind sogar mit Licht ausgestattet, welches mithilfe von Solarenergie betrieben wird und um 1:00Uhr abgestellt wird. Die sanitären Einrichtungen sind in einem extra Haus, in dem es auch die ganze Nacht Licht gibt.

Auf den Rücken der Dromedare sind wir die Dünen hoch gewandert um den Sonnenuntergang zu erleben. Der Sonnenunter- und -aufgang war leider etwas bewölkt, aber trotzdem ein einmaliges Erlebnis.

Auf dem Rückweg nach Ouarzazate legten wir einen Zwischenstopp in der Todra-Schlucht ein. Durch die bis zu 300 Meter hohen Felsen verläuft eine Straße, die man mit dem PKW oder zu Fuß durchqueren kann.

Zurück in Ouarzazate checkten wir in das Kenzi Aghora ein. Ein sehr schönes 4* Hotel mitten in der Stadt, mit komfortablen Zimmern und großem Frühstücksbuffet. Zum Abendessen sind wir in die "Kasbah Des Sables" gegangen, ebenfalls eines der besten Restaurants Marokkos. Kleine Pools, exklusive Sitzecken, gedimmtes Licht und zahlreiche originale Ausstellungsstücke aus der Gegend machen den Besuch zu einem einmaligen Erlebnis. Das Essen war sehr gut und typisch marokkanisch.

Individuelle Beratung