Afrika für Einsteiger, November 2019

Siamar Reisen – Ihr Spezialist für ausgezeichnete Fernreisen

  • engagierte und freundliche Mitarbeiter an 362 Tagen im Jahr erreichbar
  • ehrliche und professionelle Beratung mit langjähriger Länderkenntnis
  • flexible persönliche Reiseplanung ganz auf Ihre Wünsche zugeschnitten
  • marktübergreifende unabhängige Preisanalysen für optimale Preis Leistung

Afrika für Einsteiger, November 2019

Man sagt, die schönsten Strände der Welt gäbe es auf Sansibar. Diese Aussage wollten unsere Reiseexperten Franziska Martin und Annika Kugelmann natürlich nicht einfach so stehen lassen, und haben sich die Lage vor Ort einfach selbst angesehen.

Afrika Light

Kaum verlassen wir den Flughafen schlägt uns eine Wärme entgegen, die wir aus dem verregneten und herbstlichen Deutschland gar nicht mehr gewohnt sind. Und sofort stellt sich tropisches Urlaubsfeeling ein. Mit warmen Armen empfängt uns Sansibar also, als wir beide zum ersten Mal das kleine aber liebenswerte Eiland betreten.
Sansibar, die Insel östlich vom Festland Tansanias, ist gerade einmal 2.500 Quadratkilometer klein und hat somit ungefähr die Größe des Saarlandes. Vor allem haben uns die puderzuckerweißen Strände und das üppige Grün der Insel überzeugt. Umso weiter man gen Süden fährt, umso dichter werden die Wälder im Inland und die Vielfalt der dort lebenden Stummeläffchen, die hier endemisch sind, und Leoparden lässt sich bestenfalls erahnen.
Kaum haben wir den Strand erreicht, sehen wir in der Ferne bereits Massai-Frauen, die in Gruppen im heißen Sand auf die Badegäste zulaufen. Sofort schlägt das Herz eines jeden Afrika-Liebhabers höher. Mit handgemachtem Schmuck und jeder Menge Geschichten aus dem täglichen Leben auf der Insel ziehen sie uns direkt in ihren Bann. Alles hier erinnert an die Magie des großen, geheimnisvollen Kontinents, jedoch bleibt der übliche Afrika-Kulturschock aus. „Afrika Light“ schießt uns sofort in den Kopf. Und wir sollten auf unserer weiteren Reise noch feststellen, dass wir damit gar nicht so falsch lagen.

Traumhafter SonnenuntergangAnnika Kugelmann auf dem GewürzmarktMassai-Frauen am StrandIn Stone Town mischen sich unsere Reiseexperten unter die LeuteAuf dem Gemüsemarkt in Stone TownGewürze aus SansibarBunter Vielfalt auf dem GewürzmarktDer Sonnenuntergang auf Sansibar begeistert allabendlichDas Stone Town HotelBlick auf den weißen Strand und das strahlende Meer

Da wo der Pfeffer wächst

Ja wo wächst er eigentlich, der Pfeffer? Die Antwort haben wir während unseres einwöchigen Trips gefunden: Auf Sansibar! Und nicht nur Pfeffer findet sich in Hülle und Fülle, sondern eine ganze Palette an bunten Gewürzen, deren Geruch unverkennbar in der Luft liegt. Nicht umsonst bedeutet der Name Sansibar übersetzt "Gewürzinsel". Die Einheimischen bieten vielfältige und spannende Gewürz-Touren an. Ein absolutes Muss für jeden Sansibar-Urlauber. Und auch eine Tour durch Stone Town, dem ältesten Teil der Hauptstadt Sansibar City, sollte man sich nicht entgehen lassen. Hier haben wir nicht nur interessante Märkte voller Gewürze, Obst und Gemüse bestaunt, sondern auch spannende Architektur und außergewöhnliche Baustile zu sehen bekommen.
Das echte Sansibar-Leben durften wir im kleinen Fischerdorf Nungwi Village kennenlernen. Hier finden sich Bars, kleine Shops, Restaurants und auch mit Einheimischen kommt man schnell ins Gespräch. Perfekt für jeden, der auf Reisen auch in das Leben der Locals eintauchen möchte und die Gastfreundschaft hautnah erleben will.

Unser Tipp für den perfekten Urlaub

Sansibar ist einfach traumhaft. Für Reisende, die viel erleben und sehen wollen, könnten sich die Möglichkeiten auf der recht kleinen Insel allerdings schnell erschöpfen. Doch wie wäre es mit einer Kombination aus Safari und anschließendem Badeaufenthalt. Sowohl das Festland Kenias als auch Tansanias sind nur rund eine Flugstunde von Sansibar entfernt. Perfekt, um Abenteuer und Entspannung zu verbinden. Besonders empfehlen können wir unseren Kunden das Hotel The Residence Zanzibar. Die Privatvillen mit Pool erstrecken sich entlang des langen Sandstrandes und aufgrund der abgeschiedenen Lage ist der Strand oft menschenleer und es begegnen einem nur wenige Beachboys, die ihre Ware anbieten.

Annika Kugelmann auf dem Jetty des Residence ZanzibarTraumhafter Blick auf das Meer und den SonnenuntergangAm Strand des Residence ZanzibarPrivatpool im Residence ZanzibarMit dem Rad in den SonnenuntergangFranziska Martin entspannt im privaten PoolBlick vom Jetty des Residence auf die Insel

Aber was ist nun mit den schönsten Stränden der Welt?

Zugegeben, wir haben auf unseren Reisen schon viele wunderbare Strände sehen und genießen dürfen. Vor allem die Malediven sind da kaum zu übertreffen. Aber mit seinen weißen, feinsandigen Stränden und dem unfassbar klaren Meer hat sich Sansibar unserer Meinung nach auf jeden Fall einen oberen Listenplatz verdient. Die Artenvielfalt des Ozeans sorgt zudem dafür, dass Sansibar ein tolles Ziel für Taucher und Schnorchler ist.
Wer nach Sansibar reist, sollte wissen: Die Strände sind alle öffentlich und sehr ursprünglich. Liegen sucht man hier vergebens, kann somit aber ungestört viele lange Strandspaziergänge machen. Ganz Afrika-typisch verkaufen Beachboys verschiedene Waren am Strand. Das mag anfangs (vor allem für Afrika-Einsteiger) etwas befremdlich sein, ist jedoch eine wunderbare Möglichkeit, mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen und vielleicht das ein oder andere Wort Swahili zu lernen.

Individuelle Beratung