Regionen in Thailand

Siamar Reisen - Ihr Spezialist für ausgezeichnete Fernreisen

  • engagierte und freundliche Mitarbeiter an 362 Tagen im Jahr erreichbar
  • ehrliche und professionelle Beratung mit langjähriger Länderkenntnis
  • flexible persönliche Reiseplanung ganz auf Ihre Wünsche zugeschnitten
  • marktübergreifende unabhängige Preisanalysen für optimale Preis Leistung
Individuelle Beratung
Die Provinz Krabi in Thailand

Bangkok

Bangkok, die Hauptstadt Thailands, besticht durch seine einzigartige Mischung aus Moderne und Tradition. Die lebendige, pulsierende Metropole ist das politische und wirtschaftliche Zentrum des Landes und noch immer tief mit der reichen Kultur und Geschichte Thailands verwurzelt. Da die Gegend nie kolonialisiert wurde, lässt sich die thailändische Tradition hier besonders unverfälscht erleben. Über 400 buddhistische Tempel finden sich in der Stadt und der unmittelbaren Umgebung. Besonders beeindrucken kann das königliche Kloster Wat Pho.  Als ältester und größter Tempel der Stadt beherbergt Wat Pho den berühmten ruhenden Buddha, eine 46 Meter lange und 15 Meter hohe Statue, die komplett mit Gold überzogen ist. Bei einer der zahlreich angebotenen City Tempel Touren können Besucher die wichtigsten und heiligsten Tempel Bangkoks erkunden. 

Ein Muss bei jeder Bangkok-Reise ist ein Besuch des Großen Palasts, auch Königspalast genannt. Die prachtvolle Anlage erstreckt sich über mehr als 2,5 Quadratkilometer und besteht aus vielen kunstvollen Tempeln und Gebäuden, die mit facettenreicher Architektur aufwarten. Auch der berühmte Tempel des Smaragd-Buddhas findet sich hier. Besonders empfehlenswert ist zudem ein Ausflug in die Stadt Ayutthaya, die jeder Thailand-Reisende gesehen haben sollte.

Lohnenswert ist zudem eine Fahrt durch die Klongs. Die Kanäle und Wasserstraßen ziehen sich durch ganz Bangkok und bieten einen Blick auf das typische Leben der Thais, müssen allerdings immer mehr neuen Wohnsiedlungen weichen. Leguane sonnen sich dort auf den Terrassen und schwimmende Märkte bieten allerlei Landestypisches zum Kauf an. Bei einem anschließenden Rundgang durch Chinatown kann man sich an den Gerüchen und Farben des Obstes und der Blumen erfreuen oder man begibt sich auf eine ausgedehnte Shopping-Tour durch die Einkaufscenter Bangkoks. Am Abend tummeln sich Backpacker und Partyfreunde um die Khao San Road.

Nach einem ereignisreichen Tag voller Impressionen versprechen zahlreiche Hotels Entspannung und Ruhe. Von günstigen und einfach gehaltenen Übernachtungsmöglichkeiten bis hin zu luxuriösen Hotelanlagen bietet die Stadt alles, was das Herz begehrt.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die exklusiven Hotels in Bangkok.

Cha Am

Entspannung wird in Cha Am groß geschrieben. Der Ort ist bekannt für seine weißen Sandstrände, die sich kilometerweit entlang der Küste erstrecken und gesäumt sind von Kasuarinen-Bäumen. Die Strände Cha Ams zählen zu den schönsten auf der Westseite des Golfs von Thailand und sind vor allem für Familien geeignet.

Ein Ausflug zur malerischen Höhle Khao Luang Cave führt vorbei an Gruppen von wilden Affen. Im Inneren befindet sich ein großer Raum, in welchem verschiedene Buddha-Statuen zu besichtigen sind. Dringen die Sonnenstrahlen in die Höhle ein, werden die Buddhas eindrucksvoll angeleuchtet.

Ebenfalls einen Besuch wert ist der hölzerne Palast Marukkhathaiyawan. Er wurde in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts am Strand von Cha Am erbaut und besteht aus hochwertigem Teakholz.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die Resortanlagen in Cha Am.

Chiang Mai

Chiang Mai, im Volksmund auch die „Rose des Nordens“ genannt, befindet sich etwa 700 Kilometer von Bangkok entfernt und ist wichtigstes Wirtschaftszentrum des Nordens. Gelegen inmitten von imposanten Bergen, dichtem Dschungel und Reisfeldern hält die Stadt zahlreiche Kulturschätze bereit. Antike Tempelbauten im nordthailändischen Stil prägen das Bild genauso wie die vielfältige und facettenreiche Fauna und Flora der Region. Die authentische Altstadt lädt zum Spazieren ein und fasziniert mit kleinen Gassen und einer Vielzahl exotischer Gärten und Tempeln. Das Wahrzeichen Chiang Mais ist der königliche Tempel Wat Phrathat Doi Suthep. Hat man die 300 Stufen den Berg herauf erklommen – wer nicht laufen möchte, kann auch die Seilbahn nehmen – kann man von dem in 1.000 Meter Höhe gelegenen Bauwerk das gesamte Tal von Chaing Mai überblicken.

Im Hochland von Chaing Mai können sich Besucher auf den Rücken von Elefanten durch unwegsames Gelände führen lassen. Auch Fotosessions und Shows mit den Dickhäutern werden häufig angeboten. Eine Trekkingtour hinauf zu den Bergvölkern Thailands empfiehlt sich von Chiang Mai aus ebenso.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die Hotels und Resorts in Chiang Mai.

Hua Hin

Von früh bis spät kann man in Hua Hin das bunte Treiben auf den Märkten beobachten. Das ehemalige Fischerdorf ist eine typisch thailändische Kleinstadt, die zudem mit traumhaften Stränden aufwarten kann und die Sommerresidenz des thailändischen Königshauses ist. Die Nähe zu Bangkok zieht vor allem an den Wochenende viele Thais zu dem ältesten Seebad des Landes, so dass man hier auch einen guten Eindruck vom Leben der Einheimischen bekommen kann. Die heißesten Monate des Jahres (März bis Mai) verbringt die thailändische Königsfamilie in Hua Hin und auch viele Familien und die Bangkoker High Society besitzen hier Villen. Auch der ausgezeichnete Golfplatz Royal Hua Hin Golf Course zieht Einheimische und Touristen an.

Zahlreiche Seefood-Lokale und Märkte laden dazu ein, die Küche Thailands zu erkunden und auch der bunte Nachtmarkt zeigt die vielen Facetten des Landes in voller Farbenpracht. In klassischen, historischen Hotels kann man sich hier ebenso verwöhnen lassen wie in den modernen Strandhotels.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die traumhaften Hotelanlagen in Hua Hin.

Jomtien

Der Jomtien Beach, der von der Stadt Pattaya durch einen Berg geographisch getrennt wird, verspricht Entspannung und familienfreundliche Strände. Auch Wassersportler kommen hier auf ihre Kosten, denn am 10 Kilometer langen Sandstrand gibt es zahlreiche Spots zum Windsurfen, Wasserski oder Parasegeln.

Die Region rund um Pattaya und Jomtien boomt. Das zeigt sich vor allem an den zahlreichen Bauprojekten, die hier realisiert werden.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die Strandhotels in Jomtien.

Khao Lak

Auf dem Festland, nördlich der Insel Phuket, liegt die Region Khao Lak. Weitläufige Sandstrände und dichter Dschungel machen den Charakter Khao Laks aus und bieten eine beeindruckende, ursprünglich Naturkulisse. Da sich der touristische Trubel hier noch in Grenzen hält und nur wenig Nachtleben zu finden ist, ist die Region das perfekte Reiseziel für Ruhesuchende und Naturliebhaber. Die Strände stehen allesamt unter Naturschutz, daher finden sich zumindest unmittelbar am Strand keine aneinandergereihten Sonnenliegen und Schirme.

Gesäumt von Kokospalmen und tropischen Bäumen, die Schatten spenden, erstrecken sich die Strände Khao Laks über mehr als 25 Kilometer entlang der Andamanensee-Küste. Direkt dahinter erhebt sich der eindrucksvolle Urwald und bietet so eine außergewöhnliche Kulisse.

Abwechslung zum Strandleben finden Urlauber bei ausgiebigen Wandertouren durch das Hinterland, Elefanten-Reiten oder auf dem Golfplatz von Khao Lak, der einen einmaligen Ausblick auf die Andamanensee bereithält. Für mehr Action bieten sich Mountainbike- oder Motorradtouren durch den Urwald an.

Jeden Montag, Mittwoch und Samstag öffnet der Bang Niang Markt seine Pforten. Landestypische Lebensmittel, Bekleidung oder auch Elektrogeräte werden hier angeboten. Wer den Trubel thailändischer Märkte einmal hautnah erleben möchte, für den empfiehlt sich ein Besuch.

Ein eindrucksvolles Naturerlebnis bietet der Khao Sok Nationalpark, knapp 70 Kilometer nördlich von Khao Lak. Zahlreiche Wasserfälle, Stromschnellen und Höhlen machen den ursprünglichen Charme des Parks aus. Hier befindet sich auch die Khang-Khar-Höhle, in welcher tausende Fledermäuse ein Zuhause gefunden haben.

Die Similan und Surin Islands, bekannt für ihre faszinierende Unterwasserwelt, befinden sich drei Bootstunden von Khao Lak entfernt. Ein Tagesausflug mit Tauchsafari bietet sich deshalb besonders an.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die traumhaften Strandresorts in Khao Lak.

Koh Chang

Das idyllische Urlaubsparadies Koh Chang, übersetzt Elefanteninsel, befindet sich im östlichen Teil des Golfes von Thailand in unmittelbarer Nähe zur Grenze Kambodschas. Seinen Namen hat die Insel nicht etwa durch dort lebende Elefanten, sondern durch ihre Form, die stark an den Kopf eines Elefanten erinnert. Die Insel besticht mit traumhaften Sandstränden, kann aber ebenso mit dichtem Urwald, bergigen Landschaften und Wasserfällen aufwarten. Die Regenwälder im Landesinneren machen fast 70 Prozent der gesamten Fläche der Insel aus und zählen zu den bestbewahrten Regenwäldern in Thailand. Trotz seiner Größe – Koh Chang ist Thailands zweitgrößte Insel – ist die Region weniger touristisch als andere Inseln des Landes.

Koh Chang ist Teil des Mu Koh Chang Marine Nationalparks, der neben Koh Chang selbst 46 weitere Inseln, insgesamt 192 Quadratkilometer Landfläche und 450 Quadratkilometer Meeresfläche umfasst. Sowohl farbenprächtige und artenreiche Schnorchel- und Tauchgründe, als auch unberührte Inselwelten, idyllische Buchten und geheimnisvollen Höhlen bietet der Nationalpark. Von Koh Chang aus können all diese Sehenswürdigkeiten mit Booten oder Seekanus erkundet werden.

Einen besonders reizvollen Anblick bietet der 25 Meter hohe Wasserfall Klong Plu. Im natürlichen Becken am Fuße des Wasserfalls lässt es sich herrlich entspannen. Erklimmt man den steilen Bergpfad, bietet sich ein spektakulärer Blick über das Meer.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die Resorts und Wellnesshotels auf Koh Chang.

Koh Lanta

Koh Lanta liegt circa 70 Kilometer südlich von Krabi und wird auf ihrer gesamten Länge von einer Hügelkette durchzogen. Die Doppelinsel besteht aus zwei Teilen: der Insel Lanta Yai und der kleineren Insel Lanta Noi. Die kleinere der beiden Inseln ist touristisch bisher kaum erschlossen, so dass sich die meisten Strände und Hotels auf Koh Lanta Yai befinden. Beide Inseln gehören zum Nationalpark Mu-Kio-Lanta.

Das Leben der thailändischen Fischer und Händler auf den Inseln kann man in dem kleinen Ort Ban Saladan erleben. Hier kommen auch die meisten Besucher mit Autofähren oder Booten an. Bei einem Spaziergang durch die kleinen Straßen des Ortes trifft man auf zahlreiche Läden, Cafés und Restaurants.

Entlang der Strände und in den Städten der Insel ist die Auswahl an Unterkünften groß. Entspannen können sich Urlauber sowohl in luxuriösen Ferienanlagen, als auch in einfachen, bodenständigen Unterkünften.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die Resorts & Spas auf Koh Lanta.

Koh Phangan

Die kleine und ruhige Gebirgsinsel Koh Phangan ist von dichtem Urwald bewachsen und auch heute noch sehr ursprünglich. In der naturbelassenen Umgebung finden sich nur wenige Hotels und Restaurants. Lediglich eine gepflasterte Straße durchzieht die Landschaft, Besucher können sich also auf erlebnisreiche Fahrten durch den Dschungel freuen. Ab und an trifft man in dieser Oase auch Äffchen.

Im Norden der Insel befindet sich einer der fünfzehn Hauptstrände von Koh Phangan, der Mae Hat. Am vorgelagerten Riff können Besucher die farbenfrohe Unterwasserlandschaft auf Tauch- und Schnorchel-Touren erkunden. Auch der Than Sadet-Wasserfall bietet ein beeindruckendes Naturschauspiel. Er erstreckt sich über mehrere Kilometer und ist von verschiedenen Aussichtspunkten aus zu besichtigen.

Einmal im Monat – zur Vollmondnacht – wird das idyllische Koh Phangan zum Party-Hotspot: Mehrere tausend Leute finden sich dann zur bekannten „Vollmondparty“ ein und namenhafte DJs aus aller Welt beschallen die Inseloase mit ihren Beats.

Entspannung versprechen Luxusresorts, aber auch einfache Hütten und Bungalows, die sich größtenteils in Strandnähe befinden.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die erstklassigen Strandresorts auf Koh Phangan.

Koh Phi Phi

Die Inselgruppe Koh Phi Phi, ein Eldorado für Taucher und Schnorchler, besteht aus einer Haupt- und einer Nebeninsel, wobei die kleine Nebeninsel unbewohnt ist. Jahr für Jahr zieht die Region, die Bestandteil des Hat Noppharat Thara Marine Nationalparks ist, zahlreiche Touristen an. Dies liegt nicht zuletzt an der Schönheit der Strände, dem azurblauen Wasser und den vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten. 

Die erstklassige Unterwasserwelt und eine Vielzahl an guten Tauchschulen sorgen dafür, dass immer mehr tauchbegeisterte Urlauber den Weg zu der Inselgruppe finden. Direkt vor dem Long Beach liegt der Shark Point. Mit etwas Glück kann man hier verschiedene große und kleine Riffhaie antreffen.

Bekannt wurde Koh Phi Phi vor allem durch den Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle. Der Maya Beach, der im Film als Hauptkulisse diente, ist bei Urlaubern ein beliebtes Ausflugsziel.

Die kleinere der beiden Inseln, Phi Phi Ley, ist zum Naturschutzgebiet erklärt wurden. Auf ihr leben wilde Affen und drei Mal im Jahr brüten die Salanganen, eine Schwalbenart, hier. In den Schwalbenhöhlen bietet sich in dieser Zeit ein beeindruckender Anblick.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die Resorts auf Koh Phi Phi.

Koh Samet

Die beschauliche, kleine Insel Koh Samet liegt nur circa sechs Kilometer vom thailändischen Festland entfernt und bietet feinsandige, weiße Strände. Wer Ruhe und Entspannung sucht, ist hier genau richtig. In den 1980er Jahren ist die gesamte Insel zum Nationalpark erklärt wurden. Motorsport und reges Nachtleben sucht man hier zumindest in der Woche vergebens. An den Wochenenden treibt es dennoch zahlreiche Thais aus den Städten und Backpacker nach Koh Samet, wodurch die Strände schnell sehr voll werden können. Zu dieser Zeit finden an den Stränden auch Partys mit Feuershows statt. Umso mehr Ruhe findet man allerdings unter der Woche.

Wie in allen Nationalparks des Landes muss hier Eintritt gezahlt werden, wenn man auf die Insel möchte. Die entrichtete Gebühr zählt für den gesamten Aufenthalt auf der Insel.
War Koh Samet früher noch ein beliebtes Ziel für Rucksacktouristen, so sind die Unterkünfte in den letzten Jahren immer exklusiver geworden. Standvillen und Bungalows direkt am Wasser versprechen Erholung und Luxus.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die traumhaften Hotelanlagen auf Koh Samet.

Koh Samui

Wasserfälle, mit Palmen bedeckte Hügel und weite, weiche Sandstrände: Nicht ohne Grund hat sich Thailands drittgrößte Insel Koh Samui zu einem der beliebtesten Reiseziele Süd-Ost-Asiens entwickelt. Die „Kokosnussinsel“ liegt im Golf von Thailand und ist ein Paradies für Wassersportler und Aktivurlauber. Glasklares Wasser und die facettenreiche Meeresfauna bieten ein einmaliges Taucherlebnis, zahlreiche Tauchschulen erleichtern auch Anfängern erste Touren unter Wasser. Wer die Küste auf eigene Faust erkunden will, kann dies per Kajak tun und Besucher, die auf etwas mehr Aufregung aus sind, werden beim Surfen, Paragliding oder gar Bungeejumping schnell fündig. Durch die gut ausgebaute Infrastruktur der Insel bieten sich Rundfahrten mit dem Moped oder Jeep an. In circa 1,5 Stunden lässt sich Koh Samui einmal umrunden. Achtung: Es herrscht Linksverkehr.

Inmitten von tausenden Palmen können Urlauber aber auch einfach die Ruhe genießen oder sich an einem der zahlreichen Strände entspannen. Dafür empfehlen sich besonders die Strände Maenam, Bo Phut und Bank Rak im Norden Koh Samuis. Der Bank Rak Beach trägt auch den Namen Big Buddha, da an seinem östlichen Ende eine große Buddha-Statue gen Himmel ragt. Vor allem bei Sonnenuntergang bietet sich hier ein beeindruckender Anblick. Das bunte Treiben lässt sich am besten in Na Thon beobachten. Die Hauptstadt im Westen der Insel ist gleichzeitig Hafenstadt. Zwischen Straßencafés, Ladenzeilen und Restaurants finden Besucher ein großes Angebot an landestypischer Küche und können bei Basar-Atmosphäre ausgiebig Shoppen.

Koh Samuis meistfotografierte Sehenswürdigkeiten sind zweifelsohne Hin Ta und Hin Yai, im Volksmund auch Großvater- und Großmutterfelsen genannt. Diese skurrilen Gesteinsformationen verdanken ihren Namen ihrer Ähnlichkeit mit den menschlichen Geschlechtsorganen. Auch Thailänder kommen gern hierher, denn sie versprechen sich von einem Besuch Fruchtbarkeit und Potenz. Erst im Jahr 2004 entstand die bunte, weitläufige Tempelanlage Wat Plai Laem. Sie gibt einen Blick frei auf die traditionsreiche Kultur und Religion der Insel und des Landes. Besondere Attraktion ist die große Buddha-Statue mit achtzehn Armen.

So vielfältig die Freizeit- und Kulturangebote der Insel sind, so vielfältig sind auch die Unterkünfte. Von günstigen Zimmern bis hin zu luxuriösen Strandvillen gibt es hier für jede Vorlieben etwas.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die Resorts und Strandhotels auf Koh Samui.

Koh Tao

Die kleine Insel Koh Tao ist ein Juwel im Golf von Thailand und weniger touristisch als ihre Nachbarinseln Koh Samui und Koh Pha Ngan. Hier lässt sich die farbenfrohe Unterwasserwelt noch in ihrer unberührten Pracht erkunden, weshalb Koh Tao zu den spektakulärsten Tauchplätzen Thailands zählt. Bunte Korallenriffe, große Fischschwärme und gelegentlich auch Haie können in den vorgelagerten Tauchgebieten bewundert werden. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene Taucher und Schnorchler kommen dabei auf ihre Kosten.

Es bietet sich an, die Insel zusammen mit Koh Pha Ngan im Rahmen eines Inselhoppings zu erkunden und auf beiden Inseln jeweils ein paar Nächte zu verbringen.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die Strandresorts auf Koh Tao.

Krabi

Die Provinz Krabi besticht mit attraktiven weißen Stränden, kleinen Inselformationen vor der Küste und farbenfrohen Korallenriffen. Im Landesinneren finden sich dichte Wälder mit Höhlen und Wasserfällen. Besonders eindrucksvoll sind die Phra Nang Cave, die „Grotte der Prinzessin“ und die Diamond Cave.

Am Railay Beach kommen Kletterbegeisterte auf ihre Kosten. Die circa 650 verschiedenen Klettertouren ermöglichen es sowohl Profis, als auch Amateuren, die begrünten Kalksteinformationen zu erklimmen. Diverse Klettschulen bieten hier auch ihre Dienste an.
Da der Railay Beach nicht über den Landweg erreichbar ist, bietet sich eine Insel-Tour an, die oftmals als Halbtagesausflug angeboten wird. Auch die weniger paradiesischen Strände und Inseln Poda Island, Chicken Island und Tap Beach werden häufig mit angesteuert. Dazwischen können die Korallenriffe vor Krabi von Boot aus bei einer kleinen Schnorcheltour erkundet werden.

Im kleinen Ort Ao Nang in der Provinz Krabi werden zahlreiche Unternehmungen angeboten. Hier ist man stark auf das internationale Publikum eingestellt. Kochkurse, Elefantenritte oder Radtouren gehören zu den beliebten Angeboten. Viele Geschäfte, Restaurants und Hotels prägen zudem das Stadtbild Ao Nangs. Der Hauptstrand Krabis ist der Ao Nang Beach mit seinen Restaurants, Bars und kleinen Lädchen. Unweit von Ao Nang befindet sich der Klong Muang Beach. Hier geht es ruhiger und weniger touristisch zu als an den Stränden der Stadt.

Exklusive Hotels und erstklassische Restaurants in der gesamten Region versprechen ebenso Entspannung wie einfache Unterkünfte und Strand-Bungalows.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die weitläufigen Hotelanlagen in Krabi.

Pattaya

Die Stadt Pattaya hat viele Gesichter, die es zu entdecken gilt. Das einstige Fischerdorf hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem beliebten Bade- und Party-Hotspot entwickelt. Stillstand kennt man hier nicht. Die Stadt unternimmt alles, um Besuchern Vielfalt und Unterhaltung zu bieten und so wachsen die Möglichkeiten für Ausflüge und Unternehmungen stetig.

In Pattaya findet sich das größte Holzbauwerk der Welt: der Tempel Sanctuary of the Truth (zu Deutsch: „Heiligtum der Wahrheit“). Unzählige Schnitzereien und Skulpturen schmücken das 100 Meter hohe Bauwerk und geben einen interessanten Einblick in die Kultur und Religion Thailands.

Einen beeindruckenden Blick über die Bucht, an der Pattaya liegt, verspricht der Berg Khao Phra Bat. Die Spitze ist sowohl zu Fuß, als auch mit Bus oder Auto zu erreichen. Auch Jomtien Beach, welcher sich auf der anderen Seite des Berges befindet, kann man von hier aus sehen. Im Süden der Stadt befindet sich die South Pattaya Beach Road, eine Straße, die vor allem für ihr Nachtleben und die zahlreichen Bars und Clubs bekannt ist.

Wer sich nach Ruhe sehnt oder mit Kindern und Jugendlichen reist, sollte sich nicht für eine Unterkunft in der Stadt entscheiden. Große Rotlichtviertel prägen das gesamte Stadtbild ebenso wie ausgelassene und lange Partys.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die Hotels und Resorts in Pattaya.

Phuket

Thailands größte Insel, Phuket, liegt in der Andamanensee im Süden des Landes. Durch eine schmale Wasserstraße ist sie vom Festland getrennt. Phuket ist Sinnbild für das tropische Urlaubsparadies. Scheinbar unendliche weiße Sandstrände, kristallklares Wasser und spektakuläre Kalksteinformationen machen den Charme Phukets aus. Im Landesinneren finden sich grüne Hügel, Kokosnusshaine und Kautschukplantagen. Nicht umsonst hat sich die Insel zu einem der beliebtesten Urlaubsziele weltweit entwickelt.

Egal wonach Besuchern der Sinn steht: Auf Phuket finden sie es. Das Angebot für Aktivurlauber ist ebenso umfangreich und vielfältig wie die Erholungsmöglichkeiten. Elefantenreiten, Kajakfahren, Jetski, Bungee Jumping, Tiefseefischen, Schnorcheln, Tauchen oder Segeln – hier kommt jeder auf seine Kosten. Freizeit- und Wasserparks wie der beliebte Phuket Fantasea oder die eindrucksvolle Show Siam Niramit vervollständigen das Angebot und bieten ein buntes Programm aus Theater, Tanz, Akrobatik und Magie.

Mit seinen langen Stränden wie dem Bang Tao Beach oder dem Karon Beach eignet sich Phuket zudem perfekt für einen Strandurlaub. Touristisch ist Phuket sehr gut erschlossen und verfügt über eine hervorragend ausgebaute Infrastruktur. Das Urlauberzentrum Patong bietet ein riesiges Unterhaltungsangebot mit Restaurants, Bars und Diskotheken. Im Süden und Norden der Insel finden sich außerdem noch einsame Strandabschnitte mit kleinen Buchten.

Im Südosten der Insel liegt die Stadt Phuket. Hier sind die chinesischen, portugiesischen und französischen Einflüsse der alten Handelszeit am besten zu spüren. Chinesischen Einwanderern aus dem 19. Jahrhundert verdankt die Stadt zudem ihre Tempel. Der größte Tempel der Stadt ist der Bang Niaw-Tempel, in dem jedes Jahr Ende September das neuntägige Vegetarier-Festival zelebriert wird. Auch die Schreine Sanjao Sam San und Hok Huan Kong sind einen Besuch wert. Sowohl in der Stadt, als auch auf dem Rest der Insel gibt es zahlreiche Shoppingmöglichkeiten. Die modernen Shopping-Malls in Phuket Town aber auch die vielen kleinen Geschäfte und zahlreichen Märkte machen die Insel zu einem Einkaufsparadies für jedermann.

Golf-Begeisterten wird auf Phuket eine große Auswahl an Plätzen geboten. Inmitten der üppigen Natur der Insel und vor beeindruckender Kulisse erstrecken sich die Anlagen. Der Phuket Country Club richtet zudem regelmäßig internationale Turniere aus und auch Amateure sind herzlich willkommen. Auch kulinarisch hat Phuket einiges zu bieten. Die Küche der Insel ist stark geprägt von chinesischen und muslimischen Wurzeln und hält eine große Auswahl internationaler Speisen bereit. Als besondere Delikatesse zählt hier der Phuket Hummer. Auf diversen Märkten und Nachtmärkten abseits der Touristenhochburgen können Besucher sich durch das facettenreiche kulinarische Angebot der thailändischen Küche schlemmen.

Nach einem erlebnisreichen Tag bietet die Insel viele unterschiedliche Unterkünfte. Erstklassische Resorts und Spas finden sich hier ebenso wie Strandhütten oder einfache Hotels. Vom Hafen Phuket starten zudem regelmäßig Boote auf die Nachbarinseln Krabi, Koh Phi Phi und Koh Lanta.

Hotelübersicht: Entdecken Sie die Traumresorts auf Phuket.