Alt-Text: Luftaufnahme einer traditionellen roten Lehmburg (Ksar) mit Zinnen und Türmen in Marokko. Die Strukturen sind umgeben von Palmen und Vegetation, was einen starken Kontrast zur rötlichen Fassade bildet. In der Mitte des Bildes ist eine Person in blauer Kleidung zu erkennen, die sich auf einem der Dächer befindet.

Kasbah Ait Benhaddou

Buntes Treiben auf einem traditionellen Markt in Marokko mit verschiedenen Ständen, die Stoffe, Teppiche und Korbwaren verkaufen. Im Vordergrund sind handgefertigte Körbe zu sehen und dahinter beleuchtete Geschäfte mit vielfältigen Textilien. Personen gehen zwischen den Ständen umher, während ein älterer Herr im Vordergrund das Bild passiert.

Souk in Marrakesch

Alt-Text: Eine Person in einem roten T-Shirt graviert sorgfältig ein komplexes Muster in eine runde Metallplatte. Die Hände sind auf die Arbeit konzentriert, mit einem Werkzeug zum Gravieren in der rechten Hand. Details des Handwerks sind sichtbar, und die Szene vermittelt einen Eindruck traditioneller Handwerkskunst.

Metallhandwerker arbeitet an einer Verzierung

Eine altmodische, verzierte Silberkanne auf einer rot unterlegten Untertasse und ein durchsichtiges Glas mit vermutlich Tee darin, auf einem Tisch mit weißer Oberfläche.

Tee, traditionell serviert

Alt-Text: Blick auf die traditionellen Gerbereien von Fes in Marokko mit verschiedenen Färbungstanks in vielen Farben. Im Hintergrund sind dicht bebaute alte Häuser sichtbar. Im Vordergrund sind Personen bei der Arbeit zu erkennen, die Leder in den Tanks bearbeiten.

Gerberei in Fès

Alt-Text: Eine Reihe von Palmen ragt hinter einer ockerfarbenen Mauer hervor, im Hintergrund beeindruckende schneebedeckte Berge unter blauem Himmel.

Palmen, Mauern und schneebedeckte Berge in Marrakesch

Eine Karawane von Kamelen und ihren Reitern auf einer Reise durch die sanft geschwungenen, golden beleuchteten Sanddünen der Wüste bei Sonnenuntergang.

Kamelkarawane in den Sanddünen Erg Chebbi, Sahara

Buntes Arrangement verschiedener orientalischer Süßigkeiten und Gebäcke, angeordnet in gleichmäßigen Reihen mit einer Vielfalt an Formen und Farben.

Süsse Spezialitäten auf dem Markt

Eine illustrierte Karte von Marokko in Dunkelgelb auf schwarzem Hintergrund. Die Karte zeigt markierte Punkte mit Nummern, die eine Reiseroute durch das Land darstellen. Angefangen in Marrakesch, über Rabat, Meknès, Fès, das Ziz-Tal, Erfoud, Aït Benhaddou, zurück nach Marrakesch. Die Punkte sind durch gestrichelte Linien als Weg verbunden. Es befinden sich zudem Namen von Orten und Sehenswürdigkeiten wie "Straße der Kasbahs" auf der Karte.

Reiseverlauf

Atlas

Vergiss deine Sonnenbrille nicht. Nicht wegen der Sonne, die scheint sowieso. Aber die überschwängliche Pracht in den historischen Königsstädten Rabat, Fès, Meknès und Marrakesch kann überwältigend sein und deine Augen belasten. Du benötigst sie noch auf der Straße der Kasbahs, im Ziz-Tal des Hohen Atlas, in den Saharadünen von Erg Chebbi, in Ait Benhaddou, wo in den heißen Lehmgassen viele Sandalenfilme gedreht wurden. Und natürlich für das märchenhafte Finale bei 1001 Nacht auf dem Djemaa-el-Fna-Platz.

Highlights

  • Königsstädte Rabat, Fès, Meknès und Marrakesch
  • Durch das Ziz-Tal bis zur Sahara
  • Eine Nacht im Wüstencamp
  • Family Dinner in Fès
  • Eindrucksvolle Straße der Kasbahs
  • Besuch bei einer Fraueninitiative

Angebot für Atlas anfragen

11 Tage
ab 2.699 €

Reiseverlauf

  1. 1. Tag- Salam!

    Du fliegst nach Marokko. Am Flughafen von Marrakesch wirst du freudig von deiner Reiseleitung empfangen und zu deiner Unterkunft gebracht. Nutze den Rest des Tages um zu entspannen oder unternimm eine erste Erkundungstour auf eigene Faust. Am Abend triffst du den Rest der Reisegruppe zum gemeinsamen Willkommensdinner.

    Das Abendessen ist inkludiert.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 10 km.

    Deine Reiseleitung empfängt dich vor der Tür, außerhalb der Ankunftshalle.

  2. 2. Tag: Sightseeing in Marrakesch und weiter nach Casablanca und Rabat

    Am Vormittag fährst du nach dem Frühstück nach Casablanca, um der berühmten Hassan-II.-Moschee einen Besuch abzustatten. Mit ihrem 210 Meter hohen Minarett ist die moderne Moschee nicht nur das größte Gotteshaus des Landes, sondern auch eine der größten Moscheen der Welt. Der große Vorplatz, das gigantische Minarett und der Atlantik im Hintergrund sind definitiv ein Erinnerungsfoto wert. Nach der Besichtigung der Stadt setzt du deine Reise fort und erreichst etwa 100 Kilometer weiter nördlich Rabat, die Landeshauptstadt und den aktuellen Königssitz Marokkos. Freue dich auf einen Einblick in diese Königsstadt. Seit 1664 herrscht die Alawiden-Dynastie, auch als Zweite Scherifen-Dynastie bekannt, in Marokko. Diese Bezeichnung beruht auf ihrer behaupteten Abstammung von Hasan ibn Ali, dem Enkel des Propheten Mohammed.

    Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 350 km.

    Wir weisen dich darauf hin, dass die Hassan-II.-Moschee nur von außen besichtigt wird. Der Eintritt für die Moschee beträgt 14 Euro. Für den Besuch des dazugehörigen Museums fallen zusätzlich 3 Euro an.

  3. 3. Tag: Königsstadt mal drei: Rabat, Meknès und Fès

    Rabat, die Hauptstadt Marokkos ist gleichzeitig auch aktueller Wohnsitz von König Mohammed VI. und seiner Familie. Auf einer Erkundungstour durch die seit 2012 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Altstadt besichtigst du unter anderem den Hassan-Turm und das prunkvolle Mausoleum Mohammed V. Er war der erste König Marokkos und Großvater des aktuellen Königs. Dann noch eine Stippvisite zur Kasbah des Oudaias und zum Andalusischen Garten, bevor du deine Reise nach Meknès fortsetzt. Im Vergleich zu den anderen Königsstädten war Meknès nur ein einziges Mal Sitz des Königs, und das auch nur für eine vergleichsweise kurze Zeit. Sultan Moulay Ismail lebte und regierte in Meknès zwischen den Jahren 1672 und 1727. In dieser Zeit ließ er einen ganzen Palastbezirk (Ville Impériale) errichten, der jedoch nie fertig gestellt wurde. Du schaust beim prunkvollen Grabmal des Sultans höchstpersönlich vorbei, passierst das gigantische Stadttor Bab Mansour und endest schließlich am Place el Hedim. Weiter geht es zu den Ruinen der Weltkulturerbe Stätte Volubilis. Das heutige Freilichtmuseum vermittelt einen Einblick in die Lebensweise vor etwa 2.000 Jahren. Besonders beeindruckend sind die gut erhaltenen und detailreichen Fußbodenmosaike. Am späten Nachmittag erreichst du schließlich die dritte Königsstadt an diesem Tag: Willkommen in Fès.

    Das Frühstück ist inkludiert.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 220 km.

    Im Bad Mansour in Meknes finden derzeit Renovierungsarbeiten statt, um seinen historischen Glanz für zukünftige Besucher zu bewahren. Ein konkretes Enddatum für die Arbeiten steht noch nicht fest.

  4. 4. Tag: Eintauchen in die älteste Königsstadt Marokkos

    Von der Festungsanlage Borj Sud aus blickst du am Morgen auf die älteste der vier marokkanischen Königsstädte. Du erkundest zunächst die von den Meriniden gegründete mittelalterliche Neustadt mit dem jüdischen Viertel und siehst den imposanten Königspalast. Anschließend unternimmst du einen Rundgang durch die Altstadt und streifst durch die Gassen der Souks, wo noch heute gewebt, gezimmert, geschmiedet und um die Wette gefeilscht wird. Während du einen Blick in die ehemalige Koranschule Bou Inania wirfst und am Mausoleum von Idris II. sowie dem Kairaouine-Komplex vorbeispazierst, erklärt deine Reiseleitung dir die Bedeutung dieser Orte für gläubige Musliminnen und Muslime. Am Nachmittag fährst du in das moderne Fès und siehst eine andere Seite der Stadt. In einem gemütlichen Café an der Allee Hassan II. lässt du das Treiben auf dich wirken. Anschließend kehrst du in die Altstadt zurück und hast noch ein wenig Zeit, um durch die Souks zu schlendern bevor du dann abends zu einer marokkanischen Familie nach Hause eingeladen wirst.

    Das Frühstück ist inkludiert, ebenso das Abendessen. Das Abendessen genießt du heute bei einer marokkanischen Familie zu Hause.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

  5. 5. Tag: Über den Hohen Atlas und durch das Ziz-Tal bis an den Rand der Sahara

    Am frühen Morgen verlässt du Fès und fährst zunächst durch große Zedernwälder des Mittleren Atlas. Unterwegs hältst du nahe dem Ort Azrou an, um dir in einem Zedernwald die Beine zu vertreten. Mit etwas Glück kannst du auch die hier beheimateten Makaken beobachten. Anschließend setzt du deine Fahrt in Richtung Süden fort. Die grünen Wälder und Berge des Nordens weichen jetzt mehr und mehr schroffen Felsformationen des Hohen Atlas. Gegen Mittag erreichst du Midelt und am Nachmittag durchquerst du die faszinierende Landschaft des Ziz-Tals. Auf dem weiteren Weg zu den Ausläufern der Sahara wechseln sich wüstenartige Landschaften und Oasen ab, bis am Horizont die ersten Sanddünen zu erkennen sind. Am frühen Abend erreichst du schließlich den kleinen Ort Merzouga und deine Unterkunft.

    Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück, Mittag- und Abendessen.
    Die Fahrstrecke durch atemberaubende Landschaften umfasst ca. 480 km.

    Wir empfehlen für die Fahrt durch die Berge eine Jacke mitzunehmen, da es aufgrund der Höhenlage recht kühl werden kann.

    Bereite dich heute vor, früh aufzubrechen. Deine Reiseleitung wird dir die genaue Uhrzeit vor Ort kommunizieren.

  6. 6. Tag: Auf ins größte Sanddünengebiet Marokkos!

    Nach einem entspannten Frühstück steigst du in einen Geländewagen und entdeckst die Vielseitigkeit der Wüstenlandschaft in der Umgebung des Erg Chebbi. Die größten Wanderdünen Marokkos erstrecken sich hier über ein Gebiet von ca. 100 Quadratkilometern und erreichen dabei Höhen von bis zu 150 Metern. Unterwegs stoppst du im kleinen Dorf Khamlia, wo du einer traditionellen Gnaoua-Musikvorführung beiwohnen kannst. Die Gnaoua sind eine ethnische Minderheit in Marokko, deren Vorfahren einst durch Sklavenhandel von Westafrika nach Marokko gelangten. Am Nachmittag brichst du dann zu deinem heutigen Quartier auf: Ein Wüstencamp mitten in den goldenen Sanddünen von Erg Chebbi. Genieße am Abend die einzigartige Atmosphäre. Bei gutem Wetter hast du einen zauberhaften Blick in den Sternenhimmel.

    Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück, Mittag- und Abendessen. Zum Mittagessen bist du heute in einem kleinen, familiengeführten Restaurant im Dorf Khamlia zu Gast.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 30 km.

    Da im Geländewagen nur wenig Platz für Gepäck ist, bitten wir dich für die Übernachtung im Wüstencamp eine kleine separate Tasche mit den wichtigsten Dingen zu packen. Dein Reisebus wird dich mit deinem restlichen Gepäck am folgenden Tag wieder in Empfang nehmen.

    Wir empfehlen dir, für die Übernachtung in der Wüste warme Kleidung einzupacken, da es nach Sonnenuntergang recht kühl werden kann.

  7. 7. Tag: Über die Straße der Kasbahs ins südliche Marokko

    Wer möchte, kann heute früh aufstehen und den Sonnenaufgang über den Sanddünen von Erg Chebbi miterleben. Zur Belohnung gibt es im Anschluss ein ausgiebiges Frühstück im Zeltcamp. Mit dem Geländewagen fährst du zurück nach Merzouga und steigst hier wieder in den Tourbus um. Über kleine Berberdörfer wie Jorf, Touroug und Tinejdad erreichst du eines der Highlights im südlichen Marokko, die Straße der Kasbahs. Eine typische Kasbah besteht aus einem mehrstöckigen Zentralbau, der von einer hohen Mauer mit Ecktürmen umrundet ist. Die Berber nutzten diese Festungsanlagen nicht nur als Wohnanlage, sondern auch als Gemeinschaftsspeicher. Gegen Nachmittag erreichst du die Todra-Schlucht mit ihren senkrecht aufragenden und überhängenden fast 300 Meter hohen Felswänden. Du unternimmst einen kurzen Spaziergang durch die Schlucht und lässt das imposante Naturschauspiel auf dich wirken. Danach setzt du deine Reise auf der Straße der Kasbahs durch die Oase El Kelaa des M’Gouna mit ihren prachtvollen Rosengärten fort. Aus den Rosen wird Öl gewonnen, dass zur Parfümherstellung verwendet wird. Am späten Nachmittag triffst du in deiner Unterkunft in Ouarzazate ein.

    Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Reisepreis eingeschlossen.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 370 km.

  8. 8. Tag: Ouarzazate

    Den heutigen Tag verbringst du in Ouarzazate. Nach einem entspannten Frühstück besuchst du eine Fraueninitiative. Das Projekt wurde ins Leben gerufen, um Frauen zu unterstützen, die sich in prekären Lebenssituationen befinden. Durch die Solidarisierung in einer Gemeinschaft sollen die Frauen lernen, dass sie nicht alleinstehen sondern ihre Probleme tief in den sozialen, wirtschaftlichen und politischen Strukturen der Gesellschaft verankert sind. Eine der Mitarbeiterinnen nimmt dich herzlich in Empfang und berichtet mehr über dieses spannende Projekt. Wenn du möchtest, kannst du die Frauen gerne bei ihren handwerklichen Tätigkeiten unterstützen und so ins Gespräch kommen. Doch damit noch nicht genug Gutes getan. Auf dem Rückweg zum Hotel pflanzt du gemeinsam eine Dattelpalme.

    Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis eingeschlossen. Das Mittagessen bereitest du heute selbst zu.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

  9. 9. Tag: Über Ouarzazate und Ait Benhaddou nach Marrakesch

    Am Morgen besuchst du die Stadt Ouarzazate und dann fährst du nach Ait Benhaddou, in ein befestigtes Dorf am Fuße des Hohen Atlas. Die markanten, ineinander verschachtelten Lehmbauten des UNESCO-Weltkulturerbes kommen dir vielleicht bekannt vor, dienten sie doch schon häufiger als Kulisse für diverse Hollywoodfilme wie »Sodom und Gomorrha«, »Lawrence von Arabien« oder »Gladiator«. Gegen Mittag erreichst du das kleine Dorf Tisseldey und folgst der Einladung einer Berberfamilie zu einem traditionellen Mittagessen. Im Anschluss unternimmst du einen Rundgang durch das Dorf und kommst mit Bewohnerinnen und Bewohnern ins Gespräch. Am frühen Nachmittag fährst du über den 2.260 Meter hohen Tizi-n’Tichka-Pass, dessen Name sich von dem Wort Tachelhit aus der Berbersprache ableitet und so viel wie »gefährliche Bergweide« bedeutet. Unterwegs bieten sich dir imposante Ausblicke auf die Berge und Täler des Hohen Atlas. Am späten Nachmittag erreichst du Marrakesch. Lasse das abendliche Treiben in den Souks und auf dem Djemaa-El-Fna-Platz auf dich wirken. Die Schlangenbeschwörer, Märchenerzählerinnen, Feuerschlucker, Wahrsagerinnen und Akrobatinnen werden sicher auch dich in den Bann ziehen.

    Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Mittagessen. Gegen Mittag bist du zu einem traditionellen Essen bei einer Berberfamilie zu Hause eingeladen. Mit deinem Besuch leistest du einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeberinnen und Gastgeber sich ein zusätzliches Einkommen erwirtschaften.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 220 km.

  10. 10. Tag: Magisches Marrakesch

    Bis ins 20. Jahrhundert war Marrakesch, die Stadt der Berber, das traditionelle Zentrum und Handelsdrehscheibe zwischen Marokko und der Sahara. Heute zieht es vor allem Kunstschaffende, Schriftsteller*innen, Designer*innen und andere Kreative in die Kulturmetropole. Du startest deine Erkundungstour bei der beeindruckenden Koutoubia-Moschee, die aus dem 12. Jahrhundert stammt. Ihr Minarett ragt 70 Meter über die Stadt hinaus und ist als Wahrzeichen Marrakeschs bekannt. Nichtmuslimen ist der Eintritt ins Innere nicht gestattet, doch auch von außen stellt die älteste Moschee des Landes ein imposantes Bauwerk dar. Anschließend geht es weiter in die unter dem Schutz der UNESCO stehende Medina, mit dem prachtvollen Bahia-Palast und den marmornen Saadier-Gräbern. Die Erkundungstour endet am sagenumwobenen Djemaa-El-Fna. Verbringe den heutigen Nachmittag in der Königsstadt Marrakesch ganz nach deinem eigenen Gusto. Wir haben kein festes Programm für dich geplant, damit du ausreichend Zeit hast in den Souks von Marrakesch verloren zu gehen, letzte Souvenirs zu erwerben und einfach zu entspannen. Empfehlenswert ist auch der Jardin Majorelle. Einst gehörte der Garten dem französischen Maler Jacques Majorelle (1886-1962), der die Anlage wie ein Gemälde komponierte. Um ein langes Becken herum ordnete er verschiedene Pflanzen an, die ein interessantes Spiel von Licht und Schatten erzeugen. Drumherum mäandrieren Wege, die in weitere Bereiche des Gartens führen. Es gibt Palmenhaine, Rosengärten, eine Kakteenanlage und einen Seerosenteich. Am Abend solltest du dir das Spektakel auf dem Djemaa-El-Fna nicht entgehen lassen. Der Platz ist das Herz der Medina und verändert im Tagesablauf sein Gesicht. Der Platz wird am Nachmittag zur Unterhaltungsbühne für Gaukler*innen und Gäste und am Abend eröffnen zahlreiche Garküchen ihre Stände.

    Das Frühstück ist inkludiert.

    Wenn du heute in deiner Unterkunft zu Abend essen möchtest, empfehlen wir dies bereits am Morgen anzumelden.

    Wir empfehlen für den Besuch der Jardin Majorelle eine Voranmeldung bei der Reiseleitung.

  11. 11. Tag: Abflug und Ankunft zu Hause

    Nutze die verbleibende Zeit für eine letzte Erkundungstour durch die Gassen der Medina oder entspanne in deiner Unterkunft. Dann wirst du zum Flughafen von Marrakesch gebracht und fliegst zurück nach Hause.

    Das Frühstück ist heute eingeschlossen.
    Die Fahrstrecke umfasst ca. 10 km.

Inklusivleistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Discover Airlines (Tarif L) nach Marrakesch und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der DB zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage sowie Wüstenfahrten im Geländewagen an den Tagen 6 und 7
  • 10 Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern (Riads) sowie in einem komfortablen Zeltcamp in der Sahara
  • Täglich Frühstück, 5 x Mittagessen, 6 x Abendessen
  • Zukunft gestalten in der Fraueninitiative Taouabil Tifoultoute
  • Kochkurs in Ouarzazate
  • Eintrittsgelder
  • 72 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Angebot für Atlas anfragen

11 Tage
ab 2.699 €