Alt-Text: Blick von unten auf eine große goldfarbene Stupa, umgeben von zahlreichen bunten Gebetsfahnen, die im Wind wehen. Die Stupa ist von einem roten Gewebe mit einem grünen Streifen in der Mitte umrandet und die Spitze ist geschmückt mit einem goldenen Ornament und einer Fahne. Der Himmel im Hintergrund ist klar und blau.

Gebetsfahnen in Nepal

Das Bild zeigt das prachtvolle Humayun-Mausoleum in Neu-Delhi, Indien, an einem klaren Tag mit blauem Himmel und einigen Wolken. Das historische, von rotem Sandstein und weißem Marmor dominierte Bauwerk reflektiert die typische Mughal-Architektur mit einer großen Kuppel und vielen Bögen. Im Vordergrund befindet sich ein symmetrisch angelegter Garten mit einem langen Wasserbecken und Brunnen, der zur zentralen Struktur führt.

Humayun-Mausoleum in Neu-Delhi, Indien

Blick auf das lebhafte Durbar Square in Kathmandu mit traditionellen mehrstöckigen Pagoden und Tempeln unter einem klaren blauen Himmel. Menschen gehen über den Platz und interagieren miteinander, umgeben von historischen Bauten mit aufwändig geschnitzten Holzfassaden und Ziegeldächern. Im Hintergrund sind sanfte Berghänge zu erkennen.

Kathmandu

Alt-Text: Blick auf das Taj Mahal von der gegenüberliegenden Seite des Yamuna-Flusses bei bewölktem Himmel. Im Vordergrund sieht man eine Gruppe von Personen, die farbenfrohe Saris tragen und auf das imposante Mausoleum schauen. Die Architektur des Taj Mahal sticht mit seinen weißen Marmorfassaden und den vier Minaretten hervor.

Taj Mahal

Ein Bild der Swayambhunath-Stupa, auch bekannt als der "Affen-Tempel", in Kathmandu, Nepal. Die goldene Spitze der Stupa ragt in den blauen Himmel, geschmückt mit buddhistischen Gebetsfahnen, die im Wind flattern. Die Augen Buddhas sind an der Basis der Spitze gemalt, und die umliegenden weiß und rot verputzten Gebäude ergänzen die heilige Stätte. Im Vordergrund sind Treppen zu sehen, die zur Stupa hinaufführen.

Swayambhunath-Stupa, auch bekannt als der „Affen-Tempel“, in Kathmandu

Alt-Text: Ein prächtiges, farbenfrohes Gebäude im traditionellen indischen Stil vor klarem blauem Himmel. Die Architektur zeigt mehrere Stockwerke mit bemalten Wänden, dekorierten Säulen, Kuppeln und zahlreichen Verzierungen. Die unteren Ebenen sind mit Arkaden versehen, und eine weite, leere Fläche davor lässt die Größe des Gebäudes hervortreten.

Tempel

Blick auf die lebendige Flussufer-Architektur in Varanasi, Indien, während der Dämmerung. Bunte Boote schaukeln am Ufer des Ganges, hinter denen Menschen auf Treppenstufen vor historischen Gebäuden und Tempeln zu sehen sind. Schirme säumen das Ufer, wo Einheimische und Besucher sich versammeln.

Flussufer-Architektur in Varanasi, Indien

Eine schematische Karte, die eine Zugreise in Indien und Nepal anzeigt. Die Hauptstädte Delhi und Kathmandu sind durch rote Punkte hervorgehoben, während andere Orte wie Agra, Varanasi und Pokhara mit kleineren grauen Punkten markiert sind. Zugverbindungen werden durch gestrichelte Linien dargestellt. Flüsse und Landesgrenzen sind dezent im Hintergrund abgebildet. Der Fluss Ganges ist speziell benannt.

Reiseverlauf

Klassisches Indien und Nepal

Auf dieser Reise werden Sie Rajasthan hinter sich lassen, am heiligen Fluss Ganges vorbeiziehen und bis zu den schneebedeckten Gipfeln des Himalajas in Nepal gelangen. Sie werden dabei Maharadschapaläste von großer Pracht, das malerische Taj Mahal, die Tempel von Khajuraho und das beeindruckende Königreich Nepal, umschlossen von einer atemberaubenden Landschaft, entdecken.

Highlights

  • das Taj Mahal in Agra
  • Erotische Tempelkunst in Khajuraho
  • Lumbini: Geburtsort Buddhas
  • Tempelbauten Kathmandus

Angebot für Klassisches Indien und Nepal anfragen

16 Tage
ab 2.566 €

Reiseverlauf

  1. 1. Tag: Delhi

    (Dienstag) Individuelle Anreise nach Delhi und Transfer zum Hotel. Die Zimmer stehen ab ca. 14.00 Uhr zur Verfügung. 2 Nächte im Hotel The Surya (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 5 Sterne).

  2. 2. Tag: Delhi

    (Mittwoch) Programmbeginn um 9 Uhr. Sie erkunden heute zunächst die Freitagsmoschee Jama Masjid, die größte Moschee Indiens. Anschließend unternehmen Sie eine turbulente Rikschafahrt durch das Gassengewirr des Basarviertels Chandni Chowk. Auf dem Weg zum Raj Ghat, der Verbrennungsstätte Gandhis, werfen Sie einen Blick auf das Rote Fort. Auf dem weiteren Tagesprogramm stehen das nach dem Vorbild des Arc de Triomphe in Paris entworfene monumentale India Gate, die aus der britischen Zeit datierenden Regierungsgebäude sowie das architektonisch richtungsweisende Mausoleum des zweiten Großmoguls Humayun. (Frühstück, Abendessen)

  3. 3. Tag: Delhi - Jaipur

    (Donnerstag) Morgens Fahrt nach Jaipur, der Hauptstadt Rajasthans. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung; eine gute Gelegenheit, die Basare der Stadt auf eigene Faust zu entdecken. 2 Nächte im Hotel Holiday Inn (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 5 Sterne). Ca. 260 km/ca. 5,5 Std. (Frühstück, Abendessen)

  4. 4. Tag: Jaipur

    (Freitag) Vormittags erwarten der Stadtpalast und sein Museum sowie das Observatorium Jantar Mantar Ihren Besuch. Anschließend sehen Sie bei einem Fotostopp den „Palast der Winde“. Hinter der kunstvollen Scheinfassade mit 953 Nischen konnten die Damen des Hofes hier das städtische Leben beobachten. Nachmittags besichtigen Sie die Festung Amber Fort. Mit geländegängigen Fahrzeugen gelangen Sie zur monumentalen Palastfestung hinauf. Von den Galerien und Terrassen haben Sie einen weiten Blick über die Bergwelt der Aravalli-Kette. (Frühstück, Abendessen)

  5. 5. Tag: Jaipur - Agra

    (Samstag) Auf dem Weg nach Agra besuchen Sie die verlassene Stadt Fatehpur Sikri. Die roten Sandsteinbauten der einstigen Herrscherfamilien sind noch so gut erhalten, dass man denken könnte, die Stadt sei erst gestern verlassen worden. In Agra erwartet Sie dann der Höhepunkt jeder Indienreise. Das Taj Mahal ist in seiner vollkommenen Harmonie das herausragendste Bauwerk der indischen Architektur. Eine Nacht im Hotel Clarks Shiraz (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 5 Sterne). Ca. 240 km/ca. 7 Std. (Frühstück, Abendessen)

  6. 6. Tag: Agra - Khajuraho

    (Sonntag) Nach dem Frühstück Fahrt mit dem Zug nach Jhansi und Weiterfahrt per Auto nach Orchha. Gegründet wurde Orchha im 16. Jh. an den Ufern des Betwa-Flusses. Zahlreiche Paläste, Tempel und Grabmäler sind nahezu vollständig erhalten. Besonders imposant ist der Jehangir Mahal Palast, von dessen oberen Stockwerken aus sich ein grandioser Blick über die Landschaft und die Grabmäler am Ufer des Betwa bietet. Anschließend Weiterfahrt nach Khajuraho. Eine Nacht im Hotel Clarks (Mittelklasse, Landeskategorie: 3,5 Sterne). Ca. 170 km/ca. 4,5 Std. (Frühstück, Abendessen)

  7. 7. Tag: Khajuraho - Varanasi

    (Montag) Sie beginnen bereits frühmorgens mit der Besichtigung des Tempelbezirks Khajuraho, nach dem Taj Mahal die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Indiens. Erotik, meisterhaft von Steinmetzen in Szene gesetzt, hat diesen Tempeln zu einem legendären Ruf verholfen. Im Anschluss erfolgt am Vormittag die Weiterfahrt nach Varanasi, an den Ufern des Ganges. 2 Nächte im Hotel Rivatas by Ideal (Mittelklasse, Landeskategorie: 4 Sterne). Ca. 405 km/ca. 8,5 Std. (Frühstück, Abendessen)

  8. 8. Tag: Varanasi

    (Dienstag) Den Sonnenaufgang erleben Sie bei einer Bootsfahrt auf dem Ganges. Eindrucksvoll sind die mehr als 100 Ghats, wo Tausende von Pilgern aus dem ganzen Land jeden Morgen ihr rituelles Bad nehmen. Nachmittags besuchen Sie Sarnath, die heilige Stadt der Buddhisten, und abends erleben Sie das bewegende Aarti Feueropfer, bei dem von den Gläubigen kleine Lichter in den Ganges gesetzt werden. (Frühstück, Abendessen)

  9. 9. Tag: Varanasi – Kushinagar

    (Mittwoch) Morgens Fahrt nach Kushinagar, einem wichtigen Ort in der Biografie Buddhas. Hier soll der Erleuchtete verstorben sein. Hier stehen eine Vielzahl von Stupas aus den Jahrhunderten um unsere Zeitenwende sowie historische und moderne, von Gläubigen aus aller Welt gestiftete, buddhistische Tempel. Eine Nacht im Hotel Om Residency (Mittelklasse, Landeskategorie: 3 Sterne) in Kushinagar. Ca. 275 km/ca. 6 Std. (Frühstück, Abendessen)

  10. 10. Tag: Kushinagar - Lumbini

    (Donnerstag) Vormittags Fahrt über die indisch-nepalesischen Grenze bis Lumbini, dem Geburtsort des Siddharta Gautama, der die Lehre des Buddhismus begründete und heute als Buddha verehrt wird. Auf Ihrem Rundgang sehen Sie u. a. die im Jahr 249 v. Chr. errichtete Ashoka-Säule, deren Inschrift bezeugt, dass Buddha hier geboren wurde, und den Maya Devi Schrein. Eine Nacht im Hotel Lumbini Hokke (Mittelklasse, Landeskategorie: 3 Sterne). Ca. 180 km/ca. 5 Std. (Frühstück, Abendessen)

  11. 11. Tag: Lumbini - Pokhara

    (Freitag) Nach einer kurzen Fahrt auf dem Siddharta-Highway erreichen Sie das auf 1.450 Metern gelegene Tansen, berühmt für seine spektakuläre Bergkulisse. Nach dem Besuch des Basars Weiterfahrt nach Pokhara. Die Stadt liegt malerisch am Phewa See am Fuße des majestätischen „Fischschwanz-Berges“ Macchapuchare. 2 Nächte im Pokhara Begnas Lake Resort (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 4 Sterne). Ca. 210 km/ca. 6,5 Std. (Frühstück, Abendessen)

  12. 12. Tag: Pokhara

    (Samstag) Vormittags sehen Sie die Devis-Wasserfälle sowie die Gubteswar-Höhle und unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Phewa-See vor der beeindruckenden Kulisse des Himalaja. Der heutige Nachmittag steht zur freien Verfügung. (Frühstück, Abendessen)

  13. 13. Tag: Pokhara - Nagarkot

    (Sonntag) Durch das Terai und die Vorberge des Himalaja geht es nach Nagarkot, einem kleinen Bergort an der östlichen Begrenzung des Kathmandu-Tales. In einer Höhe von 2.175 Metern genießen Sie eine beeindruckende Aussicht auf das Tal. Sieben Achttausender sind von hier zu sehen, an einem klaren Tag sogar der Mt. Everest. Eine Nacht im Hotel Club Himalaya (Mittelklasse, Landeskategorie: 3 Sterne). Ca. 230 km/ca. 7,5 Std. (Frühstück, Abendessen)

  14. 14. Tag: Nagarkot - Kathmandu

    (Montag) Nachdem Sie den Sonnenaufgang über dem Kathmandu-Tal genossen haben, wandern Sie ca. 2 Stunden zum Tempelbezirk Changu Narayan (auf Wunsch Fahrt mit dem Auto), der zu den bedeutendsten hinduistischen Heiligtümern des Tals zählt. Nachmittags erwartet Sie die Königsstadt Bhaktapur, einst Kulisse für Bernardo Bertoluccis Monumentalfilm „Little Buddha“. Die Stadt hat bis heute ihr mittelalterliches Flair bewahrt. Sie sehen Paläste, Tempel und prächtige Holzschnitzereien. Abends erreichen Sie die nepalesische Hauptstadt. 2 Nächte im Hotel Vivanta Kathmandu (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 4 Sterne). Ca. 32 km/ca. 1,5 Std. (Frühstück, Abendessen)

  15. 15. Tag: Kathmandu

    (Dienstag) Nach einer ausführlichen Besichtigung von Kathmandu mit seinem zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Durbar Square besuchen Sie Swayambhunath. Unübersehbares Zentrum ist der große Stupa mit den allsehenden Augen Buddhas. Anschließend besuchen Sie Pashupatinath, das wichtigste hinduistische Shiva-Heiligtum Nepals. Von einer Aussichtsterrasse überblicken Sie das gesamte Areal mit seinen Tempeln und Verbrennungsplätzen am Ufer des Bagmati. Anschließend lernen Sie in Bodnath das Zentrum des tibetischen Buddhismus in Nepal kennen. Der gesamte Bereich um den 40 m hohen Stupa mit vielen Buddhastatuen, Nischen mit Gebetsmühlen und Klosteranlagen vermittelt eine unvergessliche Atmosphäre. (Frühstück, Abendessen)

  16. 16. Tag: Kathmandu

    (Mittwoch) Vormittags erfahren Sie in den Dörfern Bungmati und Khokna mehr über das traditionelle Leben der Newari. Anschließend besuchen Sie die Königsstadt Patan, die älteste Stadt im Kathmandu-Tal. Den Mittelpunkt bilden die zahlreichen Bauten am Durbar Square mit reich geschmückten Fassaden und dem prächtigen Königspalast. Anschließend Transfer zum Flughafen. Ende der Rundreise ca. 18 Uhr. (Frühstück)

Eingeschlossene Leistungen

  • Gruppenreise und Transfers im klimatisierten Kleinbus/Pkw/Zug lt. Reiseverlauf
  • Zugfahrt Agra-Jhansi in der Chair Class
  • 15 Nächte in den genannten oder gleichwertigen Hotels der Mittelklasse und der gehobenen Mittelklasse (UG1X)
  • 15x Frühstück, 14x Abendessen
  • 2 Flaschen Mineralwasser (0,5 l) pro Person/Tag in Nepal
  • Örtlich wechselnde, deutschsprechende Reiseleitung
  • Eintrittsgelder und Besichtigungen lt. Reiseverlauf
  • Reiseführer

Hinweise

  • Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen
    (siehe Punkt 7 AGB)
  • Maximalteilnehmerzahl: 14 Personen
  • Visum nicht inklusive
  • Nepal ist ein so reizvolles Reiseland, weil es in vieler Hinsicht noch recht archaisch ist. Die wenig entwickelte Infrastruktur oder Wetterstürze verursachen zuweilen Tourumstellungen. Die teilweise schlechten Straßenverhältnisse beeinträchtigen den Fahrkomfort, Straßenarbeiten können zu Staus und Verzögerungen führen.
  • Hotel- und Programmänderungen vorbehalten

Reisetermine

  • Dienstags: 5.3., 12.3., 2.4., 9.4., 3.9., 10.9., 8.10., 15.10

Reisevariante

  • Auch buchbar als Privatreise mit örtlich wechselnder, englischsprechender Reiseleitung. Termine: täglich außer montags: 1.11.-31.10.
  • Zu der Privatreise ist eine deutschsprechende Reiseleitung zubuchbar (mit Reiseleiterwechsel an der Grenze).

Angebot für Klassisches Indien und Nepal anfragen

16 Tage
ab 2.566 €